• 30 Minuten Crosstraining MO-FR morgens vor der Arbeit, am Wochenende SA&SO 60 Minuten Kraft im Studio.

    "... Und da steht weiter ich will große Rachetaten an denen vollführen, die da versuchen meine Brüder zu vergiften und zu vernichten, und mit Grimm werde ich sie strafen, dass sie erfahren sollen: Ich sei der Herr, wenn ich meine Rache an ihnen vollstreckt habe."

  • Mache jetzt auch nichts spezielles aber 1 Woche in Tirol mit Bergwandern (inkl 4,5 Jährigem Kind) hat gezeigt wir sind durchaus zu viel laufen zu begeistern. Da sieht man wenigstens auch was schönes. Wenn man es nach 3 Stunden auf 1160 meter geschafft hat freut man sich eben. Da ist allerdings manchmal der Wille entscheidend das man weiter laufen möchte.

    Sonst versuche ich jeden Tag 30 Minuten Eigengewichtübungen daheim zu machen, der Mann arbeitet körperlich und ist seit Kindheit (nicht in D) viel körperliche Arbeit gewöhnt. Der macht viele Dinge ganz mühelos und lässt mich staunen...paar Relaxübungen wären aber nötig.

    Da Kind langsam schwimmen lernt kann auch ich da wieder mehr tun.


    Die Frage ist auch welches Szenario da im Kopf ist. Aus dem Rettungsdienst habe ich meine Übungen. Da brauch ich nicht wo hin rennen bzw selten dafür brauche ich Kraft, lange Griffkraft, viel Kraft in den Beinen.

    So wäre meine Szenarien Idee auch. Eventuell Bug Out...also wahrscheinlich lange laufen statt stetig sehr schnell und viel mitnehmen können.

  • Kraftbereich liegt bei mir bei 200kg Kreuzheben, 165kg Bankdrücken (Kniebeuge hab ich kein aktuelles Maximalgewicht wegen Gründen, Ziel ist hier aber ebenfalls die magische 200Kg Grenze die ich mir bis Ende des Jahres vorgenommen habe) bei einem Körpergewicht von momentan rund 100Kg, wovon ich noch ungefähr 5Kg runter will durch Intervallfasten um bei meinem Wohlfühlgewicht von 95kg zu landen.

    Update: meine Ziele konnte ich zum Jahresende leider nicht erreichen, da ich letztes Jahr eine OP hatte und sich anschließend meine Prioritäten mehr vom Kraft Bereich in den Kraftausdauer Bereich verlagert haben, sprich ich mache momentan hauptsächlich CrossFit und Calisthenics Übungen und kaum noch reines Krafttraining (hab ich Aktuell einfach mehr Spaß dran).


    Meine Diät hab ich dagegen durchgezogen und bin auch bei meinen 95kg Wunschgewicht gelandet.


    Momentan befinde ich mich vor lauter Euphorie seit etwa 2 Wochen in einem leichten Stadium des Übertrainings (genereller Körperschmerz, innere Unruhe, Probleme beim Einschlafen) wobei es mir schwer fällt mich selbst auszubremsen, nach 2 Stunden 'schon' das Training zu beenden und mal einen oder zwei Tage keinen Sport zu machen. Außerdem hab ich mir wieder mal ein Schulter-impingement antrainiert weshalb ich viele Übungen mache um das wieder zu korrigieren.


    Alles in allem bin ich aber sehr zufrieden mit meinem aktuellen Fitnesslevel.