Corona - Zweite Welle (Prognosen)

  • Moin Gemeinschaft,


    wir bewegen uns unentwegs in Richtung der Erkältungswelle. Unabhängig von Corona gibt es mehr Ekältungen und Grippeerkrankungen. Demnach kommt es vermutlich wieder zu spontanen Überreaktion in der Bevölkerung.


    Hier möchte ich mit Euch potentielle Prognosen zusammentragen. Was könnte knapp werden? Welche Lehren haben 'wir' aus der ersten Welle gezogen? Welche Verhaltensweisen können auftreten? Welche Verhaltensweisen nicht mehr? Welche Waren werden knapp? Was sollten wir im 'Voraus' (jetzt im Voraus ist ja bereits knapp) einlagern?

    Der Unterschied zwischen Panik und klarem Verstand ist die Vorbereitung.

  • Hab gerade die neuen "Lockdown light" Regeln gesehen und auch das Ziel das zu Weihnachten die Familien zusammen feiern können. Ich vermute das Ziel wird nicht erreicht werden. Da die Läden eingeschränkt offen bleiben sind ersteinmal keine größeren Engpässe zu vermuten, da es warscheinlich aber zu Schlangen vor den Läden kommen wird werden die Menschen anfangen größere Einkäufe zu tätigen da man nicht mehr mal eben kurz was holen kann. Wir werden weitere Demonstrationen gegen die Regeln sehen. Ob die Demonstranten jemals verstehen das sie die Regelverschärfungen verursachen bezweifle ich aber.

  • Es sieht ja wirklich nach einem zweiten Lockdown aus, auch wenn dieser vielleicht nicht so streng wird als der erste. Ich denke die Menschen haben schon einige Lehren aus der ersten Welle gezogen, und es wird eher nicht zu extremen Hamsterkäufen kommen. Die Supermärkte werden ja immer offengehalten um zumindest die wichtigen Lebensmittel einzukaufen. Aber auf längere Wartezeiten können wir uns sicher einstellen.

  • Ich denke die Menschen haben schon einige Lehren aus der ersten Welle gezogen, und es wird eher nicht zu extremen Hamsterkäufen kommen.


    Einen zweiten Lockdown ist auch nicht auszuschliessen, denke ich. Vielleicht fällt dieser nicht so streng und lange aus, wie der erste. Deswegen vermute ich jetzt oder erwarte eher nicht, dass es zu solchen Hamsterkäufen wie im Frühling kommt vorallem da die Massnahmen nun auch viel geschärfter sind als dazumals (Maskenpflicht in Läden zum Beispiel).

  • In den Medien wurde jetzt von ersten Hamsterkäufen geredet und wie man sieht das WC-Papier ist schon wieder alles weggekauft. Die leute lernen schwer bis gar nicht.

    ....und der neue Faschismus wird nicht sagen ich bin der Faschismus, nein, er wird sagen ich bin der Antifaschismus. Ignazio Silone

  • Es wird genauso wie im Frühling, nur das der Verdruss über die Maßnahmen zu mehr handgreiflichkeiten führt. Zudem werden wir sehen das suicide und häusliche Gewalt wieder steigt... Besonders in den Städten... Bin auf dem Land und genieße die Ruhe!

  • Wir sind uns aber in einem klar: WIR kaufen jetzt schon ein was beim Lockdown ausverkauft sein wird, richtig?
    Ich bereite einige Beiträgevor für die nächste Zeit die sich damit befassen, damit 'WIR' nicht zur Masse werden.


    Ich ahbe z.B. Zucker, Mehl und Salz in Monatsmengen vorrätig.

    War schon geschockt als ich nach meinem freiwilligen Lockdown wieder einkaufen war und die SUpermärklte mit nicht mehr als zwei Pakete Zucker geben wollten. NOCH ist Handdesinfektionsmittel vorhanden, in guten Mengen, daher sollten wir uns für ein paar Monate vorbereiten, eine Sprühflasche je Woche sollte ja reichen. Daher sind dann mal ruckzuck 5 Sprühfläschen gekauft, bevor es in 'nem Monat, insbesondere bei Weihnachtseinkläufen, in den Läden nichts mehr gibt, außer Menschenmassen mit mieser Laune, weil Sie wieder spontan agieren, anstatt vorzusorgen.


    Masken und handschuhe sollen wir auch bevorraten. Lasst uns lieber jetzt agiren und die Situation mit 'genügend Abstand beobachten.

    Der Unterschied zwischen Panik und klarem Verstand ist die Vorbereitung.

  • Ich glaube dass der Grund für die Hamsterkäufe womöglich weniger der Lock Down ansich ist, sondern die Befürchtung der Leute für 2 Wochen in Quarantäne zu müssen. Und das kann wirklich Jeden treffen!

    Wenn man seine Wohnung für 2 Wochen nicht verlassen darf ist es schon von Vorteil sich präventiv mit dem Nötigsten einzudecken.

    Nicht jeder hat jemanden der einem die Einkäufe erledigen kann, und wer solche lieben Menschen hat, der will sie auch nicht über Gebühr strapazieren.