Kochen bei Stromausfall

  • Also, in Garagen bis 100 qm Grundfläche sind maximal 20 Liter Benzin oder bis zu 200 Liter Diesel zulässig.

    "TRF ( Technische Regeln für Flüssiggas)

    Sinngemäß heißt es darin, dass der Anwender 2 Gasflaschen bis zu einem Füllgewicht von 16 Kilogramm im Gebäude lagern darf. Aber nur, „wenn die Fußböden allseitig oberhalb der Geländeoberfläche liegen […]“ – so das Originalzitat."

    Also niemals im Keller lagern!

    Darüber hinaus gibt es auch für Eigenheimbesitzer mächtig Probleme mit der Gebäudeversicherung, wenn mehr als oben beschrieben, im Haus oder der Garage gelagert werden. Gundsätzlich zahlt die Versicherung dann nicht mehr wenn, diese Vorschriften nicht eingehalten werden oder wenn z.B. Brandschutzvorschriften nicht eingehalten werden ( T30 Türen zu Garagen oder Kellerräumen). Außerdem beginnt dann der Staatsanwalt zu ermitteln.

  • Also, ich hab zu dem Thema selbst mal im Netz recherchiert.

    Laut Arbeitsblatt G 612 (A) des deutschen Vereins des Gas und Wasserfaches (DVGW)

    darf man höchstens 2 Gaskartuschen in der Wohnung lagern und zwar nur eine pro Raum. Das gilt auch wenn eine der beiden leer ist.

    Nicht gelagert werden dürfen Gaskertuschen außerdem

    unter Erdgleiche (also im Keller)

    in Schlafräumen

    im Treppenhaus

    im Flur

    in Durchgang und Durchfahrt und deren direkter Umgebung.


    Am besten sollten sie im Freien oder in gut belüfteten Räumen gelagert werden.


    Nach den Technischen regeln für Gefahrstoffe TRG5 dürfen höchstens 20 Liter brennbarer Flüssigkeiten wie Farben, Lacke, Brennspiritus, Bioäthanol usw. im Keller gelagert werden. Bei Kellerräumen die durch Latten oder Bretter in einzelne Parzellen getrennt sind (in Mietshäusern meist der Fall) gilt diese 20 Liter Grenze pro ganzem Kellerraum, nicht pro Parzelle! Da man nicht weiß wieviel der Nachbar hat, können die 20 Liter sehr schnell beisammen sein. Bei Kellerabteilen mit gemauerten zwischenwänden gilt die Regel pro Kellerabteil.


    Diese Ausführungen gelten nicht für Heizöl! Das ist wieder was anderes

  • höchstens 2 Gaskartuschen in der Wohnung

    Das wiederspricht irgendwie dem Preppinggedanken. :/

    Ist aber leider Vorschrift.;)

    Aber wie soll man Legal seine Brennstoffe lagern?

    Heizöl geht mit Auflagen, auch 5000 Liter, hilft aber bei Gaskochern nicht und ist wegen der Auflagen auch nur was für Hausbesitzer.

  • Zu viel sicher nicht, nur leider mehr als erlaubt ist. Ein Glück das mein Kocher mit Heizöl arbeiten kann. Die Notwendigkeit eines 1000l Heizöltanks in einer Mietwohnung ist aber schwer zu beweisen...

  • Habe heute festgestellt, dass ich deutlich mehr Nahrung habe, als Brennstoffe.

    So ein Campingkocher reicht nunmal nur für eine Portion zur Zeit. bei mehreren Personen dauert die Zubereitung also eine halbe Ewigkeit.

    Da muss ich mich wohl auf etwas effektiveres umstellen. Es gibt doch Butangasherde mit einer Platte bzw ähnliches.

    Hat jemand so einen? Ich würde hierbei halt nur gerne die regulären Baumarktbutangaskartuschen nutzen und nicht die länglichen, die gibt es nirgends im allgemeinen Handel. Ein Vorrat ist gut, aber auch der ist irgendwann aufgebraucht, deshalb, falls jemand so einen Kocher kennt:

    Eine Platte für größere Topfe und Pfannen, flach gebaut, handelsübliche Butangaskartuschen.

    Der Unterschied zwischen Panik und klarem Verstand ist die Vorbereitung.

  • Also ich habe jetzt in einem Video für Wohnmobile einen Dieselkocher mit Cerankochfeld gesehen. Der Kocher war zweiflammig. Wäre so etwas eine Alternative? Gasceranfelder gibt es ja auch, jedoch nur mit Flasche.......soweit mir bekannt ist.