Rubrik ABC-Schutz

  • Naja.

    Glaube das passiert mit den meisten Bunkern außer man ist 2 Kilometer unter der Erde und so tief baut keiner nen Bunker.

    Sicher, je tiefer ein Bunker wäre umso "besser", zumal die Chance nicht unbedingt hoch ist, dass eine Atombombe direkt in unmittelbaren Nähe eines Bunkers explodiert, oder?


    Würde ich aber mir so ein Szenario vorstellen, dass es heißt "es wird zu einen Atomkrieg kommen", denke ich, würde ich, sofern ich einen Bunker hätte, da wohl mir die tiefste Stelle suchen und abwarten, weil mein Instinkt mir sagen würde "geh tief runter"

  • Das ist sicherlich nicht falsch.

    Das Problem bei allen Arten von Atombunkern ist: was ist wenn du wieder rauskommst?

    Irgendwann muss man den Bunker ja auch wieder verlassen. Was für eine Welt findet man dann vor?

    Es ist anzunehmen dass so ziemlich alles kontaminiert ist. Von den "konventionellen" Zerstörungen durch den angenommen Atomkrieg mal abgesehen.

    Ist das Leben in so einer Welt dann überhaupt noch Lebenswert?

  • Ist das Leben in so einer Welt dann überhaupt noch Lebenswert?

    Das kann ich dir nicht sagen. Denn alles zu verallgemeinern, dass es gleich zu einer totalen Katastrophe kommt, würde ich nicht unterschreiben wollen.

    Es kommt drauf an WO was explodiert ist, Windrichtung, Stärke der Strahlung usw.

  • Auch in der Hinsicht sollte man weit weg von Großstädten wohnen. Wer auch immer mal eine Bombe zünden wollen würde,der würde es in einer großen Stadt tun und nicht auf einen freien Feld am arsch der Welt.

    Ich kann dir da nur zustimmen, auch wenn der Statistiker in mir lautstark protestiert: Die überwältigende Mehrheit aller Atombomben wurde bisher am Arsch der Welt gezündet, erst zwei in Großstädten. ?

  • Ja, da hat dein Statistiker recht. Wenn er allerdings eine Statistik erstellt wie viele der Atombomben sich in einem kriegerischen Einsatz befanden so wird er feststellen das 100 Prozent davon über Großstädten gezündet wurden.

  • Also WÜRDE ich mir einen Bunker wegen ABC Schutz bauen lassen (ich spreche jetzt nur theoretisch), dann sicherlich NICHT in einer Großstadt^^

    Glaube da würde so ein Bauvorhaben sowieso auffallen :D

  • Spätestens wenn die U-Bahn durch dein Wohnzimmer geht. ^^


    Gerade in großen Städten wurden in der Vergangenheit viele zivile Schutzräume gebaut, einfach weil es zum Beispiel während des kalten Krieges eine anhaltende Gefährdung und damit einen Bedarf gab. Die meisten Anlagen stammen aber auch schon aus dem 2.Weltkrieg. Häufig sind auch U-Bahn Tunnel dafür ausgebaut worden. Über private oder Firmeneigene Bunker unter der Stadt erfährt man selten was. Unter Militärbauten oder Diplomatischen Botschaften sind fast immer welche, das sind dann aber auch Staatsgeheimnisse.

  • Spätestens wenn die U-Bahn durch dein Wohnzimmer geht.

    Da kann ich vom Vorteil sagen: die U-Bahn fährt ab meinen Stadtteil nur noch an der Oberfläche :D

    Aber ist bestimmt witzig wenn da die Leute drinnen sind, die U-Bahn steht vor deiner "Haustüre" und du stehst da, halb Nackt mit einer Tasse Kaffee in der Hand :D

  • Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Habe das Video gefunden was ich mal meinte.

    Da finde ich es halt am Anfang interessant wegen der Lüftung, die durch Sang gefiltert wird.

    Aber wie zuverlässig wäre sowas eigentlich? Kennt sich da jemand aus?

  • Die Bunker der DDR Staats- und Armeeführung waren für 2-4 Wochen ausgelegt. Dieser kurz anmutende Zeitraum stellt schon ziemlich hohe Anforderungen an die Kapazität der Filteranlagen und den Kraftstoffvorrat für die notwendigen Stromaggregate. Von der psychischen Belastung der "Eingesperrten" mal ganz zu schweigen.