Was habt Ihr heute für's Preppen gemacht?

  • Ich habe heute das gleiche gemacht wie fast jeden Tag. Ernten.


    Nachdem ich jetzt zwei Wochen lang vor allem Äpfel geerntet und entweder eingelagert oder gekeltert habe waren heute die letzten Tomaten und Buschbohnen dran. Dazu Blumenkohl wie aus dem Bilderbuch.

  • Kümmer mich die letzten Tage um Gesundheit, viele Kleingikeiten die sich anhäufen. Habe die Welt um mich genug gesehen was mit Leuten geschieht die sich nicht rechtzeitig kümmern und dann mit 50-60 Probleme haben die sie nicht mehr wett machen können.


    Viele Arztbesuche, heute eine "Erleuchtung" gehabt, alles zusammengekommen und nun kenne ich die potentielle Lösung, aber muss nochmal vom Arzt abgesegnet werden und ein paar Profis die eine Ideallösung finden.

    Gesundheitsvorsorge ist ja nun auch Preppen.

    Der Unterschied zwischen Panik und klarem Verstand ist die Vorbereitung.

  • Hab im Urlaub (Familie vom Mann besucht) im Ostblock, habe Medikamente und Gold gekauft und mal gesehen wie Preppen im real life und oldschool aussieht.

    Fazit...vielleicht sind wir hier moderner und einiges ist besser aber die werden definitiv besser aus der Sache raus gehen.

    Große Gärten, alle bauen an, haben Vieh, kochen ein, machen Holz und sind sozusagen ursprünglich die meisten Tage mit Arbeiten für das eigene Wohl beschäftigt. (Ländlich mehr als Stadt natürlich)

    War fasziniert und kann mich für das Land begeistern. Sprache lerne ich gerade.

  • Und wieder an den Vorräten gearbeitet, diesmal Homedefense erweitert, breiter aufgestellt und getestet. Dadurch ist natürlich auch der "unterwegs" Schutz verbessert wurden. Nun muss man das fast " ständig " dabei haben trainieren. Wobei ich hier in der Kleinstadt, aber vorallem in umliegenden Wäldern, in normalen Zeiten relativ sicher bin.

    Bei den Tests merkte ich das "Laute" Dinge oft nicht von Vorteil sind, und haben noch " leise" Dinge zur nah - und fern Verteidigung bestellt.


    Gleichzeitig arbeite ich an einer festen , kleinen Solaranlage. Bisher nutzte ich sporadisch ein Faltpanel, welches ich aus dem Fenster hing. Nun baue ich an einen Panel, welches fest unterhalb des Fensters hängen soll ( 4 Familienhaus ). Denn der Balkon ist ungünstig gelegen.

    Ich werde das Panel an den Verankerungen der Fensterläden befestigen, und dann auf normalen Aufstellern. Diese liegen an der Hauswand an ( ohne das ich diese anbohren muss ). Somit kann ich sogar einfach den Neigungswinkel verändern. Mit flachen Fensterdurchführungen geht das Kabel in die Wohnung und kann dauerhaft an der Powerstation angeschlossen sein. Diese schaltet automatisch auf Laden, sobald Strom vom Panel kommt. Achtung ! Das machen nicht Alle! Im Alltag werden an der Powerstation alle Akkuverbraucher geladen ( Handys, Tabletts, Zahnbürsten, LED Laternen, AA + AAA Akkus,....).

    Na ja und im Ernstfall ist Strom für das Nötigste da.

    Dazu kommt noch ein langes " Notfallkabel" damit das Panel in Extremsituationen einfach auf das Dach gelegt wird ( natürlich notdürftig befestigt) . Dann ist das Panel garnicht mehr sichtbar.

  • Ich habe die letzte Zeit Holz zum heizen besorgt und meine Solaranlage vergrößert. In der hinsicht kann der Winter kommen.

    Alles ist möglich, es müssen nur mehr probieren!

  • Aufgrund der sich anspannenden Lage..


    Mehr Tauschsachen gekauft/gesammelt..Alkohol, Zuckertütchen, Salztütchen und Streichhölzer


    Derzeit wird das Lager umgeräumt und durchgeschaut, Mengen neu kalkuliert


    Über einen Zweitwohnsitz im Ausland denken wir nun auch ernsthaft nach

  • Nachdem ich die letzten beiden Tage viel umgegraben und Laub in den Boden eingearbeitet habe (die Regenwürmer wollen ja auch etwas zu tun haben, denen wird sonst langweilig bis zum Frühjahr) habe ich endlich wieder Platz und heute gleich die Winterzwiebeln und Knoblauch gepflanzt.


    Gerade wieder am einkochen, Rotkohl. Da liegen auch noch einige Kilogramm die auf ihre Verarbeitung warten.


    Rosenkohl sieht gut aus, der Grünkohl rekordverdächtig.


    Bin am grübeln ob ich noch mehr Experimente mit Wintergemüse machen soll oder ob ich es lieber mal im Garten gut sein lasse um mehr Zeit für andere Sachen zu haben.

  • Ich hab die Black-Friday Prozente genutzt und einige Dinge gekauft die schon lange auf meiner Wunschliste standen, darunter:


    -Eine Lodenjacke von Hedlund (Grenland Pro)

    -3Stk. 20Liter Blechkanister "Bauart Bundeswehr" für Reservesprit

    -Ein kleines Neck-Knife für meine Frau

    -leichte Geländestiefel von Salomon


    Außerdem hab ich mir das Buch "Can´t Hurt me" von David Goggins gekauft und angefangen zu lesen um an meinem Mindset zu arbeiten

    PERFER ET OBDURA

  • Meine neue AR-6 Stinger II Tactical wurde heute geliefert und natürlich gleich zusammen gebaut und getestet. Sehr gute Investition.8):S;)

    Ich traue Jedem, nur nicht dem Teufel der in Jedem steckt.

    P.S.: Vorbereitung ist Alles.;)