Krieg in der Ukraine

  • Kannst du das ausführlicher erklären und nicht nur mit wordhülsen werfen?


    Besteht die Idee beim preppen nicht darin sich schon früher als andere vorzubereiten auf das was da vielleicht noch kommt?

    Nein nicht wirklich, ich will keinen von meinen Fakten und Wahrnehmungen überzeugen, jeder sollte selber versuchen, so gut wie möglich zu forschen, was zu einem passt an Wahrnehmung und Glaube.

    Leider setzt das nunmal auch voraus weiter als die Ukraine rauszuholen, auch wichtig die 4 islamischen Strömungen zu kennen und so weiter... Wie schon bei mir angedeutet, wenn ich wie oft 99% bullshit in den Medien lese kann ich chillen, weil ich halt eine andere Meinung ist, die ich tolerieren, aber never ever akzeptiere, kannst du da mitfahren?

  • Besteht die Idee beim preppen nicht darin sich schon früher als andere vorzubereiten auf das was da vielleicht noch kommt?

    Richtig, aber die Folgen von Krieg sind nur minimal anders als die Folgen einer Naturkatastrophe oder eines wirtschaftlichen Zusammenbruchs. Im Endeffekt geht es immer um den Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung, Lieferengpässe bei der Lebensmittelversorgung, Ausfall bei den Energielieferanten.

    Hier muss ich also nichts extra berücksichtigen.

    Gegen eine einmarschierende Armee kann man nichts unternehmen. Aber die nötige Bewaffnung und Ausbildung um meine Familie vor Einzeltätern oder auch 2-3 Mann Trupps von Plünderern zu schützen habe ich.

    Ich wohne weit genug außerhalb von strategisch wichtigen Zielen und Ballungsgebieten, so das ich keine flächendeckenden Bombenangriffe fürchten muss. Und gegen einen Atomschlag wären wir denke ich alle ziemlich machtlos, denn selbst in einem Bunker stellt sich die Frage: gibt es nach einem Atomkrieg (denn der würde ohne Zweifel daraus resultieren) überhaupt noch eine Überlebenschance außerhalb eines Bunkers? Und welche Qualität hätte dieses überleben dann?

  • Ouff, ich finde das recht schwierig Schuldzuweisungen zu geben. Letzten Endes sind wir auch nur an einem der vielen Propagandaenden. Wichtiger ist es zu sehen wie sich das auf unser alltägliches Leben auswirkt und wenn es Nachteile gibt, wie wir Preppen können diese auszugleichen. Falls wir dafür Preppen können.


    Es ist leicht sich eine Meinung zu bilden die in's eigene Muster der Überzeugungen passt, dafür gibt es auf allen Seiten genug Inhalte die "Beweise" liefern. In solch' komlpexen Angelegenheiten gibt es keine einfache Antwort.


    Meinerseits finde ich das einfach nur scheisse. Die wollten paar Wochen wohl da rumkämpfen und nun ist ein jahrelanger Krieg daraus geworden. Wer nun was gemacht hat führt zu keiner Lösung. Die Ukraine will, verständlicherweise, nicht zurückweichen, für die ist das seit Zusammenrbuch der Sovjetunion deren eigenes Land. Russland will aber auch nicht anhalten auf dem Weg der vollständigen Eroberung, auch verständlich, das gelte als ein Verlust der Krieges.


    Ich sehe keine Lösung. Entweder nimmt Russland die Ukraine vollständig ein damit der Krieg beendet ist oder die Russen ziehen ab aus der Ukraine. Das sind die einzigen Wege die ich für ein Ganatiertes Ende des Krieges sehe.


    Es käme gelegen, wenn sie dort aufhören wo sie sind. Russland behält die Teile der Ukraine die eingenommen worden sind. Es ist nunmal in einem Krieg eingenommen. Ukraine akzpeitert, dass sie den Krieg verloren haben. Eine neue Grenze wird gezogen, da wo die Streitkräfte angekommen sind. So wie es seit Jahrtausenden in Kriegen war. Die schwächere Macht bemüht sich um eine diplomatische Lösung um nicht vollständig zerstört zu werden. DIe Stärkere Macht erhält die Ländereien die sie erobert haben. Das heisst nun auch, dass Miltimillionendollar durch die Industrie fließen: Neue Panzer, neue Munition, neue Waffen, neue Flugzeuge etc Es gibt einen immensen wirtschaftlichen Schub durch diesen Krieg, Arbeitplätze sind gesichert, Große Industriebetreiber sind "glücklich" und es wird wieder fleißig Proudziert ein- und verkauft. Das Problem ist, dass der Krieg wirtschaftlich sehr lukrativ ist, insbesondere für viele andere Länder als Ukraine und Russland. Wie so viele Kriege. Russland z.B. konnte nun deren alten Militär-Schrott in der Ukraine beseitigen, leider nunmal inklusive wasweissichwievieler tausender Toter auf beiden Seiten. Europa und USA konnten ebenfalls Ihren alten Militärschrott "entsorgen" als Vorschuss-kostenlose-Unterstützung, die sie sich wie im WW2 bereits mit Deutschalnd, später gut zurückzahlen lassen werden. So wie Europa das ja auch tut, das sind nunmal keine Spendengelder im Sinne von Spenden, das Geld kommt zurück in Form von "Loyalität der Ukrainischen Wirtschaft" oder irgendwie sowas über einige Jahrzehnte.


    Für die Medienlandschaft kommt es auch gut legen, denn wenn der Bürger sich mit der Ukraine befasst, stellt er keine Fragen für andere Themen die kritisch sein könnten und einige politische Entscheidungen können möglichst wiederstandslos durchgewunken werden. Nach dem Prinzip Brot und Spiele, manchmal ist ein Krieg dieses "Spiele". Siehe die vielen Social Media Posts und Influencer und Content Creator die hier und da ihre Inhalte un den Verstand von million nur mit "Ukraine" beschäftigt haben für etliche Monate.


    China kann hier auch mitwirken und gewiss ein paar Gewinne erzielen indem es Russland versorgt mit Billigscheiss für ganz gut Geld und sich derweilen in Afrika und Co weiter einkaufen kann ohne, dass jemand ein Auge auf sie macht.


    Außerdem mit dem Wegfall von Europa als offizieller Abnehmer für einen Großteil der eigenen Öl- und Gasressourcen aus Russland musste Russland nun die Ressourcen deutlich günstiger verkaufen und dann Gott und die Welt. Über Mittelmänner auch an Europa wieder. So haben viele Länder günstig einkaufen können, Indien und Saudi-Arabien haben da wohl auch gut profitiert. Saudi-Arabien z.B: als einer der großen Abnehmer für russisches Weizen. Ein Land in einem Krieg muss sich bemühen Geld zu erschaffen und das geschieht manchmal mit sehr günstigen Preis für deren Warenexporte. So bekommt z.B. Europa das selbe Öl- und Gas wie vorher, aus Russland zum selben teuren Preis, nur eben gewaschen über Mittelmänner, es profitieren nun noch mehr Leute von diesem Handel. Russlands niedrigere Preise bereichert zusätzliche Händler, die brauchen den Krieg auch Wärend Europa mehr oder weniger wohl "wie vorher bezahlt". Es profitieren so gottlos viele davon, dass ein Ende des Krieges wirtschaftlich eher nachteilig ist für größere Unternehmer und Regierungen.


    Krieg hat unzählige Gewinner, nur eben nicht die einfachen Menschen, die sind die Verlierer. Die Frage ist, können wir als Prepper, unabhängig der politischen Meinung die ja keine Prepps darstellt, estwas tun oder vorhersehen wie sich die Lage entwickelt um unsere Lebensstandards und Sicherheit aufrechtzuerhalten.

    Der Unterschied zwischen Panik und klarem Verstand ist die Vorbereitung.

  • Nein nicht wirklich,

    Missionieren brauchst du mich auch nicht, mich interessiert nur wie es sich bei dir entwickelt hat.

    Ich kenne sehr viele die auch nicht meine Meinug teilen. Die erzählen mir dann gern wie dumm ich bin und das sie die Wahrheit wissen, doch fragt man sie genauer kommt da außer leicht zu wiederlegenden Parolen nur noch heiße Luft.

    , kannst du da mitfahren?

    Dein Übersetzer macht Fehler.

  • Mit mitfahren meinte ich, schwimmt du auf der Welle mit, in der sich jeder breit informieren muss.

    Beispielhaft wären Berichte aus de Medien von wegen Russland hat 20 Raketen abgefeuert und Ukraine hat 25 davon abgefangen, komischerweise taucht dann sehr zeitnah ein ukr. Video auf, wo man sieht wie quasi der ganze aufmarschpunkt zerstört wurde, natürlich wird dies dann nicht gesagt.

    Natürlich ist Krieg scheisse und die Brüder die sich dort gegenseitig abschießen auch sch**, aber ich liebe halt Fakten und die finde ich nur auf als propaganda und hetze telegram Gruppen. Ist man dort Mitglied wundert man sich sehr über die oft neutrale Berichterstattung.

    Aber dies muss jeder selbst herausfinden, gerne kann ich dir ja mal 1 oder 2 Gruppen nennen, die fernab von Putin versteher und Co. Sind.

  • Das Telegram-Gruppen-Klischee ist einfach zu stark, wir teilen hier keine Medienberichte, keine spezifischen Meinungen - Preparedness ist neutral und hat keine Meinung außer zum Selbsterhalt und Erhalt der Menschen die uns wichtig sind. Dafür bedarf es nicht sich in eine Cloud zu begeben in der Twitterposts oder anderweitige Videos geteilt werden die nichts zur Preparedness beitragen, außer eine Meinung und Angst zu schüren.


    Bedenke doch immer: Bringt mir diese Information etwas um meine Preparedness zu verbessern oder zieht sie mich eher in einen Sog von "Guck mal, da drüben geschieht sowas, das sind voll die schlechten Nachrichten ohne Lösungen und alle anderen außer mir, die anderen Medien folgen, sind blöd". Von Außen wirkt das sehr obsessiv, wenn jemand sich so sehr damit befasst was alles falsch läuft, sich in dem Dreck suhlt von News und Nachrichten zu Themen die nichts außer Trauer, Aggressionen und Wut auslösen ohne jegliche Lösungsvorschläge oder -ansätze.


    Ich distanziere uns bewusst stark von solchen Gruppen die sich mit nichts anderem befassen als ihre Finger in irgendwelche meinungsbildende Richtungen zu zeigen. Ja, auch all' diese Gruppen sind meinungsbildende Medien die bewusst bestimmte Informationen selektieren um sich davon beschallen zu lassen. Individuell soll jeder tun was er will, aber eben nicht alles davon hier.


    Wir zeigen unsere Finger auf uns selbst: Bin ich mir der Folgen für mich die ich aus dieser Information beziehen kann bewusst und bin ich dafür vorbereitet?


    Löst es die Krise, wenn ich mir sterbende Menschen ansehe mit einer anderem Voiceover als bei Nachrichtendienst XYZ? Löst es mein Problem, wenn ich mich damit befasse wer was über welche Situation erzählt? WIll ich mir wirklich dieses negative Gedankengut aneignen und meinen verstand davon vernebelnt lassen? Die Antworten sind: Nein.


    Mir, und ich behaupte uns, sind die Krisen bewusst, nur sollten diese unseren Verstand nicht wie Geier umkreisen. Kann ich das Problem lösen? Nein? Move on. Produktives Gedankengut steht immer über dem reinen Konsum von schlechten Nachrichten. Somit bitte ich diese Telegram-Gruppen (früher waren es facebook-Gruppen) hier nicht weiter zu bewerben.


    Wenn du gute Informationen aus denen bekomsmt die uns deutlich machen was als nächstes potentiell für UNS geschehen kann, dann gerne potentielle Lösungen besprechen.



    Und wen nwir schonmal dabei sind, es ist sehr ruhig um die Ukraine geworden, Gaza/Israel ist aktuell deutlich prominenter. GIbt es neue Geschehenisse die weitere Probleme mit sich bringen für uns in Europa? Gibt es neue Handelsthemen? Gibt es Informationen zu Einsätzen von EU Soldaten in der Ukraine? Oder ebbt das derzeit ab?

    Der Unterschied zwischen Panik und klarem Verstand ist die Vorbereitung.

  • Sehr gut gesagt.

    Am Ende des Tages ist eine Information eine Information. Verschiedene Gruppen teilen Verschiedene Meinungen und Tatsachen. Ob wahr oder falsch ist jetzt mal dahin gestellt.


    Unsere Aufgabe ist nicht die Politik oder Richtig und Falsch und wahrheit und Unwahrheit zu unterscheiden. Unsere Fragestellung ist anders „Was hat das für Auswirkungen auf uns? Wie kann ich mich darauf vorbereiten? Bin ich darauf vorbereitet oder muss ich sachen Ergänzen bzw. ändern ?“

    Ja dabei stammt die Informationsquelle eine Rolle und nicht jede Quelle ist eine Verlässliche Quelle aber darauf kommt es indem Moment nicht an weil selbst wenn die Info falsch ist heißt es nicht das es keine Auswirkungen hat oder sich nicht ändern kann zu etwas realem. Beispiel: Iran will Israel nuken.

    Was sind die Folgen ?

    1. Radioaktive Strahlung

    2. stark erhöhtes Kriegsrisiko

    3. steigende Preise in jedem Bereich


    Meldung war Falsch

    Folgen:

    1. sinkendes Vertrauen der Bürger

    2. Hamsterkäufe -> steigende Preise


    Wenn wir so arbeiten können wir uns Vorbereiten. Die Diskussion wer die bessere Quelle hat und wer Recht und Unrecht hat bringt uns nicht weiter und ist nicht die Aufgabe von uns Preppern

  • Exakt! Ob die Info nun falsch oder richtig ist, die Vorbereitung seinen lebensstandard und seine eigene Sicherheit aufrecht zu erhalten ist nie verkehrt. Selbst Falschmeldungen stärken unsere Preparedness - das Problem das ich hier sehe, und da war ich beinahe mit reingefallen in diese Sparte, ist es sich emotional und gedanklich von dieser Wolke an Negativnachrichten einzuhüllen.


    Ja, die Welt hat immer Krieg und Krisen, es gibt wohl keine Zeit in der nicht irgendwo auf der Welt irgendwas schlimmes geschieht/geschah. Ob man sich nun darauf emotional und gedanklich einlässt oder nicht, ändert diese Situation nicht. Man kann auswählen ob man sich darauf einlässt und mit einer dunklen Wolke um den verstand umherläuft oder sein Leben weiterlebt, aber einige Vorkehrungen trifft.


    Nundenn, die Frage bleibt hier halt stehen: Ist das nun so ein passiver Furunkel dieser Krieg der im Stillstand weitergeführt wird bis irgendwann irgendwas geschieht oder haben wir hierzu etwas neues worauf wir uns vorbereiten können? Ist der Russe nun weiter vorgedrungen näher an Europa oder hat der sich zurückgezogen? Mischen neue Länder mit die eine potenzielle Eskalation mit sich bringen?

    Der Unterschied zwischen Panik und klarem Verstand ist die Vorbereitung.

  • Persönlich würde ich sagen das man sich grundsätzlich weiterhin auf steigernde Preise vorbereiten sollte. Also die gute alte Vorratskammer einmal aufräumen und Inventur machen.

    Ansonsten sehe ich 2 große Gefahren im politischen Bereich.

    1. Iran Eskalation sprich es wird krieg gegen den Iran geführt was zu weiteren Geopolitischen Anspannungen führen wird.

    2. die aktuelle Situation in Deutschland mit der zufriedenheit der Bürger. Ich habe langsam das Gefühl das der Gedultsfaden vieler Bürger sehr sehr dünn wird. Die Gefahr darin sehe ich das es zu ähnlichen Ausschreitungen führen könnte wie in Frankreich oder Belgien.


    Was kann man machen um sich Vorzubereiten ?

    Vorräte, sich mit seiner Umgebung beschäftigen,

    stärker auf sein Umfeld achten in Städten sprichwort Environmental Awareness und Urban Evasion. Neue Wege zur Arbeit und Nachhause finden, zu fuss mit Auto oder Fahrrad -> sich mit seiner Umgebung vertraut machen, weniger genutzte Wege finden.

    Das Edc auffrischen und es auch mal nutzen egal ob Szenario training oder einfach garten. Basic skills üben und oder neue lernen.