Wenn es schnell gehen muss

  • Nun gut, ich eröffne für die Frage nun also mal ein neues Thema.


    Für die, die einen BugOut planen:

    Habt ihr euch mal Gedanken darüber gemacht, was ihr tut, wenn keine Zeit mehr bleibt nach Hause zu fahren um euren BOB zu holen und ihr nur euer EDC dabei habt?

  • Da habe ich ein ziemlich ernüchterndes Fazit:

    Wird schwierig.


    Mein EDC habe ich nicht immer dabei, daher bleibt es nur sich auf seine Fähigkeiten und sein Wissen zu verlassen und zu hoffen, dass der Weg zum Zuhause irgendwie über Umwege möglich ist.

    Der Unterschied zwischen Panik und klarem Verstand ist die Vorbereitung.

  • Die Situation wäre zwar schwierig, aber zu meistern.


    Ich trage immer ein kleines Taschenmesser und ein Feuerzeug (Raucher) bei mir.


    Auf der Arbeit hätte ich damit kein Problem. In meiner Arbeitstasche befindet sich meine BugIn Ausrüstung.

  • Wer den BugIn gewählt hat, muss nur nach hause kommen. Das wäre für uns nicht so schwer. Aber wer erst z.B. nach Hamburg rein muss um mit Ausrüstung wieder heraus zu finden... das stelle ich mir schwierig vor. Bekanntermaßen läuft es ja nie so, wie man es geplant hat.

  • Grundsätzlich sollte das für uns alle zu schaffen sein.

    Du hast ein Messer und ein Feuerzeug.

    In unserer modernen Zivilisation findet man genug Dinge zum überleben.


    Eine Auto-Abdeckplane oder eine Plane von einem "Heuschober" dienen als Trap. Draht findest du in jedem alten Auto. Mit Schnur sind viele Werbebanner oder auch Fahnen befestigt. Eine leere Konservendose wird unser Topf. Mit ihm können wir sogar unser Trinkwasser abkochen.

    Ihr müßt nur die Augen öffnen.


    In unserer modernen Welt leben wir Prepper wie im Paradies.

    Ihr müßt es sehen und überlegen, wie ihr es nutzen könnt.


    In der Wildnis ist es weitaus schwieriger, zu überleben.

  • Ich habe am Schlüsselbund ein kleines Klappmesser, einen Feuerstahl, und eine Mini Taschenlampe.

    Eine plötzliche Flucht, z.B. direkt vom Arbeitsplatz weg ist eingeplant.

    Dafür habe ich das aller aller (aller) nötigste immer im Auto. So z.B. eine Decke, NRG, Trinkwasserbeutel, einen Esbitkocher und eine Edelstahl-Brotdose die ich auch als kleinen Kochtopf benutzen kann.

    Dort wo ich mich aufhalte ist meistens (wenn auch nicht immer) mein Auto in der Nähe. daher ist eine Flucht auch ohne BOB machbar wenn auch schwieriger.

  • Dafür habe ich das aller aller (aller) nötigste immer im Auto. So z.B. eine Decke, NRG, Trinkwasserbeutel, einen Esbitkocher und eine Edelstahl-Brotdose die ich auch als kleinen Kochtopf benutzen kann.

    Das ist mehr als löblich. Ich pfeile schon seit einer Weile an dem perfekten Fluchtauto.
    Nahrung, Trinken, Unterkunft. Das beinhalten und man ist recht sicher.

    Der Unterschied zwischen Panik und klarem Verstand ist die Vorbereitung.