"Must Haves" im BOB

  • Was mir in einem BOB noch sinnvoll erscheint sind "Hand- bzw. Fußwärmer". Ich meine diese flachen Einweg Pads, die man nur aus der Packung nimmt und die von selbst warm werden.

    Brauchen wenig Platz, lassen sich aufgrund ihrer flachen Form überall im Rucksack verteilen und spenden Wärme in einer kalten Nacht.


    Ein oder mehrere Plastik Tragebeutel (wie man sie an der Kasse bekommt) sind universell einsetzbar.

    Wurden aber - glaube ich - schon erwähnt.

    Ein paar Päckchen Papier Taschentücher halte ich ebenfalls für vorteilhaft - wenn auch nicht lebensnotwendig.

    Sich schneuzen, etwas reinigen/abtrocknen, Feuer machen, als Toilettenpapier......

  • Nun ich denke, man sollte auch ein wenig aufteilen, für welchem Zeitraum man einen BOB erstellt.

    Es ist ja klar, dass niemandes Rucksack wie in Harry Potter, unendlich tief ist und man unendlich viel Platz hat :D


    Es hängt ja viel ab von der Dauer. Eine "kurze" Dauer wäre bei mir im Grunde genommen, dass man maximal 24 Stunden unterwegs wäre, also ohne einen Schlafplatz auskommt. Alles was darüber ist, muss man ja einberechnen, dass man ein Zelt oder Tarp braucht. Ausnahme wäre natürlich, wenn man gewisse Checkpoints hat, also Familie/Bekannte, wo man schlafen könnte.

  • Ein BOB, so klein der Schlawiner auch ist, umso größer ja die Liste mit den verschiedensten Möglichkeiten für die verschiedensten Einsätze. Das ist mir schon klar.


    Man könnte dennoch Priorisieren, welchen Hauptzweck man erfüllen will oder? Das wäre meistens die Dauer, den man mit den BOB auf reisen sein soll.

  • Ja ist schon richtig, aber wenn du grob weist wo es lang geht planst du ja auch die überwindung von Hindernissen ein. Brauchst du auf deinem Weg also eine Luftmadratze um über einen Fluss zu kommen oder eine Kletterausrüstung? Brauchst du einen Wintermantel oder eine Ersatzbadehose?

  • oder eine Kletterausrüstung?

    Wobei ich bei sowas speziellen wieder frage:

    wo hier in Deutschland braucht man bitte eine Kletterausrüstung?

    Die Bergketten die wir haben, haben auch so viele Wanderwege, wie man ohne Kletterzeug begehen kann. Nur eine Hand voll richtige steile Bergspitzen fallen mir ein, wo man wirklich klettern muss. Rest ist eher eine Wanderung die festes Schuhwerk voraussetzt.

  • Und über Flüsse führen Brücken. Die Frage ist ob ein Ereignis das dich zur Flucht treibt auch dafür sorgen kann das normale Wege unpassierbar werden.

    Nehmen wir mal an dein Haus hätte im Ahrtal gestanden und du hättest den Abend raus müssen und sehen wie du in Sicherheit kommst.

  • Genau da ist etwas, wo ich ein wenig Probleme habe, mich in die Köpfe von einigen Preppern einzubringen.

    Zerstörte Infrastruktur

    Zerstörtes Stromnetz

    Zerstörte Häuser sodass auf der Straße Horden von Menschen rumplündern


    Mir kommt es so vor wie wenn viele einen BOB nur für das worst Case Szenario nutzen wollen, weil sie sich nichts anderes vorstellen können.

    Mir ist aber auch klar, dass du, mit dem Beispiel von Flüssen und Brücken, auch auf Überflutungen anspielst. Aber bei sowas nützt einen kein Paddelboot oder ähnliches.

  • Es wird keinen BOB geben der jedes Szenario (gleichermaßen) abdecken kann.


    Das Limit wird natürlich vom Träger vorgegeben, jung und fit heißt der Rucksack kann groß und schwer sein. Gibt es Einschränkungen muss der Rucksack angepasst werden. Dann wird das Gewicht reduziert oder z.B. auf eine Tasche mit Rollen umgestellt und die Nachteile in Kauf genommen.


    Dann packt man den entweder so dass möglichst viele denkbare Ereignisse abgedeckt werden, oder vielleicht nur die wahrscheinlichsten, oder auch nur das wovor man am meisten Angst hat.

    Dann kann es auch große Unterschiede geben je nachdem wo der mögliche Zufluchtsort liegt. Ein Aufenthalt im Freien erfordert zu jeder Jahreszeit andere Ausrüstung als wenn ich nur von meinem Heim in das von Bekannten oder Verwandten wechsele.


    Zu den Jahreszeiten an sich wurden schon alles gesagt.


    Wenn am geplanten Zielort schon Ausrüstung auf mich wartet kann ich das eigene Gepäck auch weiter minimieren.


    Lange Rede kurzer Sinn: Die Liste die wir hier erstellen wird weder abschließend sein, noch wäre es ein Problem wenn der eigene BOB nicht alles davon abdeckt.

    Aber es wird sicherlich eine gute Hilfe für jeden sein der vor hat einen zu packen.

  • Ich wollte auch nicht den BOB irgendwie im allgemeinen schlecht reden, Waschbaer

    Es ist schon eine Weile her, in einem Forum wo ich war, wurde auch das Thema BOB angesprochen. Da wurden BOB`s angepriesen, wie wenn sie das Beste von allem sind, eine Allzwecklösung für alle Probleme.

    War daher etwas skeptisch der ganzen Thematik gegenüber. Weil ich habe mal von meinem Standpunkt aus eine kleine Gegenüberstellung gemacht zwischen einem sicheren zu Hause und einem Fluchtrucksack.

    Es ist mir klar genau wie jeden anderen hier, dass es immer verschiedenste Situationen gibt, welche anderes Gehandhabt werden müßen, stimmts?

    Wenn bei mir vor der Haustüre der Wald brennt, ist es ja klar, dass ich ins Auto steige und verschwinde :D