Ein bißchen was von allem, und ab damit ins Auto

  • Grüße euch!


    Wird mal Zeit meine Ausrüstung etwas zu erweitern, ist schon länger her das ich mich gekümmert habe.


    Zunächstmal habe ich meinen Rucksack, ausgestattet mit meinem "normalem" Outdoorzeugs. Damit gehe ich zwischendurch in den Wald ne Runde relaxen, bushcraften, wandern oder in der Matte abhängen.

    Ausserdem habe ich zu Hause eine Ausstattung für den Stromausfall oder falls es für eine gewisse Zeit keine Supermärkte gibt Heizgerät, Kocher, Brennstoff, Öllampe, Langzeitvorräte etc.

    Und dann ist da noch die Ausrüstung fürs Auto, falls ich mal liegen bleibe oder nicht weiter komme.

    Das alles soll sinnvoll für den Bugout mit dem Auto oder eine Reise ohne bestimmtes Ziel kombiniert und verstaut werden.


    Ich möchte hier ein paar Gedanken dazu zusammenfassen und Überlegungen anstellen, und freue mich über Anregungen und Ideen dazu.


    Als Basis dient mein Rucksack, wen es interessiert findet hier die Liste. Die Ausstattung ohne Gewicht ist geplant und noch nicht angeschafft:

    https://lighterpack.com/r/lf02gd



    Was die Ausstattung fürs Auto angeht, versuche ich grade nach und nach zu ergänzen. Mir geht es vor allem darum, etwas Hilfe und Komfort zu haben falls ich liegen bleibe, zum anderen dienen die Sachen für die Reise. Wir werden in nicht absehbaren Zeit mal ohne Ziel ins Auto steigen, und auch eine Flucht schließe ich nicht aus. Wobei ich da eher eine Flucht vor dem sozialen Umfeld betrachte. Falls es zu Krieg oder Unruhen kommen würde, ist es aber natürlich auch fein vorbereitet zu sein.


    ________________________
    Im Auto fahre ich jetzt spazieren:

    - Decke, Merinowolle 200x150cm im 20L Kompressionssack

    - Großes Erstehilfepaket, Lifesystems First Aid Kit "Mountain"

    - Spaten, Baack Mini

    - Axt, Gränsfors Outdoorbeil

    - Jagdmesser, Linder Super Edge 1

    - 2x Funkgerät, Baofeng UV-5R 8W, 2x 48cm Knickantenne

    - 2x 20000 mah Powerbank

    - 4x Schneekette (Hecktriebler)

    - 1,5L Wasser, 3x Nussmischung(2000kcal)

    - Kartenmaterial


    Im Keller bereit stehen:

    - 2x 20Liter Diesel (damit 90Liter insgesamt, ca. 900km Reichweite)


    Einen Gepäckträger habe ich eh immer drauf, demnächst baue ich ein kleines System um meine Kisten und Kanister schnell und unkompliziert aufladen zu können.





    ________________________

    Meine Stromlos-Ausstattung die bei Bedarf auch mitgehen soll, habe ich heute mit ein paar Dingen ergänzt die mir schon länger unterm Nagel gebrannt haben.


    Als Kocher war bis jetzt mein Primus Omnifuel aus dem Rucksack eingeplant, das übernimmt nun ein Primus Atle Kocher mit zarten 5kg Gewicht (ächz). Für die Beleuchtung hatte ich die Lampen aus dem Rucksack und vom Kurbelradio eingeplant, bestellt habe ich jetzt endlich die Petromax HK500.


    Das sieht jetzt so aus:

    - Zarges Kiste k470, 60Liter

    - Blechkiste 220L

    - 2-Flammenkocher Primus Atle Stove (2x3360W, 300g/h Gas) inkl. Schlauch für Gasflasche

    - Adapterschlauch für Gasschraubkartusche

    - Petroleumlaterne Petromax HK500 (125ml/h Petroleum)

    - Heizgerät Buddyheater (75g/h Gas)

    - Adapterschlauch für Gasflaschen

    - 24x Gaskartuschen Primus 450g (144h Buddyheater, 36h 2-Flammenkocher, 60h Primus Omnifuel (180g/h))

    - 1x11kg, 1x5kg Gasflaschen (53h 2-Flammenkocher, 200h Buddyheater)

    - 5L Petroleum (40h HK500)

    - 2L Reinbenzin (10h Primus Omnifuel (200ml/h))

    - Kurbelradio Sangean MMR-88 DAB+

    - 2x Funkgerät Baofeng UV-9R 10W, 2x 72cm Knickantenne

    - Kochbesteck

    - Kochset Edelstahl, 5,3,2Liter

    - Besteckset

    - Schneidebrett

    - 1 Satz Geschirrtücher

    - Topflappen, Spültücher


    ________________________

    Wenn euch was einfällt das ich noch unbedingt dabei haben muss, lasst hören!

    Für die Sraßenkartensammlung nehme ich gerne noch Kaufempfehlung entgegen. Beeinhalten soll sie Europa, der Zweck ist die Autofahrt. Falls es Varianten gibt die so detailliert sind das man sie auch zum wandern nehmen kann, wär das ganz super.


    Ich freue mich über Anregungen und Ideen, bis dann:)

    Machen ist wie labern - nur krasser!

    6 Mal editiert, zuletzt von Lupo () aus folgendem Grund: Irgendwann wird hier vermutlich stehen: 224mal bearbeitet... Ich werde das jetzt ein bißchen aktuell halten hier, zum einen als Übersicht und ToDoListe für mich, zum anderen weil es vielleicht ganz Interessant für dich ist, wenn du ähnliche Zwecke verfolgst.

  • Dazu hätte ich mal eine Frage: hast Du die Benzinkanister schon mal genutzt?.

    Damit meine ich ob Du damit schon mal Dein Auto befüllt hast. Ich frage das deshalb weil ich mir dieselben Kanister besorgt habe, und überhaupt nicht daran gedacht habe, dass sie mir so nicht viel nutzen. Ich hatte vergessen dass man dafür einen dazugehörigen Einfüllstutzen braucht um das Benzin in den Tank zu bekommen. :( peinlich, peinlich.


    Ansonsten habe ich immer einen Regenponcho, etwas Notnahrung (NRG) und Trinkwasser im Auto.

  • Dazu hätte ich mal eine Frage: hast Du die Benzinkanister schon mal genutzt?.

    Damit meine ich ob Du damit schon mal Dein Auto befüllt hast.

    Ja die stehen befüllt bereit und werden ab und zu benutzt und wiederbefüllt.

    Problem ist das da heute recht viel Biomist mit drin ist was die Haltbarkeit herabsetzt. Ich hab keine Ahnung wo die Grenze ist, aber länger als ein halbes Jahr lasse ich sie nicht stehen.


    Einmal wenigstens ausprobieren hilft wie bei jeder anderen Ausrüstung ungemein, das schützt vor Überraschungen:)

    Ich hatte aus meiner BW Zeit noch Original Kanister und Schnorchel, beim ersten benutzen gabs eine riesen Sauerei weil die Dichtungen ausgehärtet waren. Hab die Dinger dann auch nie Dicht bekommen und mir alles neu gekauft.

    Und beim Diesel dran denken das man je nach Schnorchel einen Adapter braucht. Geht bestimmt auch mit Trick17, aber so funzt es auf jeden Fall:thumbup::)

  • Ansonsten habe ich immer einen Regenponcho, etwas Notnahrung (NRG) und Trinkwasser im Auto.

    NRG ist raus für mich weil ich so weit es geht aus gesundheitlichen Gründen auf Zucker verzichte und wenn ich mich recht erinnere war der Hauptbestandteil Zucker. Ich werd mir mal ein paar Pakete Nüsse und Riegel ind den Kofferraum schmeißen. Eigentlich hätte ich auch gerne etwas Flüssigkeit, aber ich möchte nicht das es gefriert und womöglich Platzt :/

    Regenponcho finde ich jetzt weniger interessant, aber kann man mal irgendwann drüber nachdenken wenn die akuten Dinge abgehakt sind, danke!



    Ich war die letzten Tage fleißig und habe Weihnachtsgeld unter die Leute gebracht und habe nun ein paar weitere Dinge im Zulauf :saint:

    Die Outddoraxt von Gränsfors ist mir etwas zu klein, ich schau mir jetzt noch die kleine Forstaxt an.

    Geschirr habe ich bei Petromax geordert.

    Ein Kompressionssack ist von Seat to Summt für die Wolldecke unterwegs (bzw 3 zur Auswahl).

    Ausserdem kommen lebensmittelechte Eimer von Auer, wovon wenn ich mich nicht vermessen habe, 8 Stück in den Kofferraum passen. Damit könnte ich dann ca. 135Liter Langzeitlebensmittel mit ein paar Handgriffen aus dem Regal ziehen und mitnehmen.:thumbup:

  • Das liest sich als hättest du einen recht großen Wagen, gerade der Kochbereich ist sehr ausführlich und scheint einen Großteil des Platzes einzunehmen - liest sich für mich aber auch nicht so praktisch (Außer wenn das genannte tatsähclich alles in die Kiste gepasst hat); Recht aufwendiges Setup, gerade mit dem Heizbereich - ist das für's Heizen im Wagen gedacht?


    Nundenn, hier mein Senf:
    - Mehr Decken! Ein Auto braucht nicht lange um auszukühlen und ist dann kalt die wie die Umgebungstemperatur. Da wird eine Decke nicht reichen. Decken können isolierend genutzt werden um die Hitze länger zu erhalten im Wagen und natürlich zum zudecken und schlafen - auch hier wird eine Decke nicht genügen. Davon kann man nie genug haben! Ich würde sogar sagen direkt mal vier Stück davon, erst recht, wenn du einen Beifahrer hast. Zusätzlich kann man hier auch noch einen Satz Extraklamotten dazupacken, eine dicke dicke Hose und einen ordentlichen Jägerpulli mit Bundeswehrsocken.

    - Wie du schon selbst sagst: Wasser! Ich meine was nützt es dir ein aufwendiges Kochset zu haben, wenn du kein Wasser zum Kochen hast? Daran sehe ich, wird öfter gespart, weil kann man ja stets noch aus dem Hahn nachkippen oder fix mal holen, aber wenn es dann doch soweit ist, stündest du ohne Wasser da. (Erinnert mich an mich: Ich muss Wasser nachstocken). Bis die Flaschen platzen muss es aber gut lange Minusgrade geben. NRW ist nun nicht dafür bekannt Sibirien oder Schweizer Berge zu sein. Man kan die Getränke dann auch mal in die mehreren Wolldecken einwickeln. Aber so ganz ohne Wasser geht halt echt nicht.

    - NGR und ähnliche Riegel sind nunmal doch ganz gut, aber eben nur als Zwischenfutter um fix einen Haushalt wiederherzustellen. Hier bin ich voll bei dir, Zucker nehmen wir eh deutlich zu viel zu uns im Alltag, aber es nunmal ein kurzkettiges Kohlenhydrat das eine schnelle Energieversorgung herstellt - am steuer fix 'nen Riegel bei langer Fahrt, ist schon praktisch. Langfristig bedacht - zu deiner Kochausrüstung - fehlt hier offensichtlich Nahrung. Ich schwöre auf Reis! In allen Formen und Verarbeitungen. Es ist super verdaulich, ob als Supper, gebraten, gekocht, gebacken etc und liefert wichtige Energien (komplexe Kohlenhydrate) und hat einen idealen Wert an Balaststoffen (Bekommst weder Durchfall, noch Betonkacke von). Entgegengesetzt dem Trend Weizenprodukte zu bevorzugen halte ich Reis für die bessere Variante. Haltbar ist es auch, vorausgesetzt es wird nicht feucht. Also paar NGR-Ähnliche Riegel, etwas Reis für die Makronähstoffe und dann noch das schwierigste von allem: Proteinquellen. Da habe ich keine Tipps für, wenn du selbst welche kennst, gerne in einem neuen Thema.


    - An Werkzeug kann ich nicht meckern, alles essentielle vorhanden, von hier ist ist es liebhabertum. Manche mögen noch spezielle Klappsägen mitnehmen oder gar vollwertige Werkzeugkästen etc aber ich sehe hier keinen nennenswerten Mangel.


    - Kommunikation ist auch einwandfrei! Genug Radioquellen, genug Kommunikation falls die Gruppe sich mal trennen muss für einen nächstlichen Spatziergang. Akkupacks etc sind ja auch da wie ich lese - top!


    - Beleuchtung ist auch wohl in Ordnung, da lesbar mehrere Lichtquellen vorhanden sind. Dennoch würde ich hier irgendeine Campingleuchte empfehlen - etwas das den Raum aushellt, da Taschenlampen regulär eher punktuell beleuchten. Sampingleuchten sind meist günstig, mit einer Kurbel zum aufladen, können irgendwie aufgehöngt oder abgestellt werden und leuchten gleichmäßig des z.B. gesamten Autoinnenraum aus. Ist einfach bequemer als mit Taschenlampen und erfordert weder großen Aufwand noch Platz.


    Bevor ich nun weiter ausarte:
    Sieht gut aus, finde ich super, man kann hier und da noch etwas an Essentiellem aufarbeiten, aber vor allem viele Kleinigkeiten die individuellen Bedürfnissen entsprächen und nur rein optional sind.

    Der Unterschied zwischen Panik und klarem Verstand ist die Vorbereitung.

  • Moin Konz, danke für die Anmerkungen!


    Das Zeug zum Kochen und Heizen ist ja in erster Linie für den Bug-In gedacht. Ich plane es aber für die Flucht/Reise mit ein, wobei da natürlich auch die Ausrüstung aus meinem Rucksack reichen würde - wenn auch sehr notdürftig. Ich rechne mit Unterkünften bei denen ich nicht weiß ob sie Strom oder eine Kochstelle haben, aber auch wenn man vorübergehend im Zelt wohnt, könnte man den großen Kocher ganz gut nutzen.

    Alles ist so geplant das es in meine Kisten aufs Dach und in den Kofferraum passt. Zum einen habe ich eine große 220-Liter Kiste und jetzt neu eine Zarges Alubox mit 60Litern, das passt zusammen mit den Kanistern gerade so aufs Dach - vor allem was das Gewicht betrifft.

    Im Kofferraum haben 8 Plastikeimer mit 130Litern für einige meiner Langzeitvorräte Platz.


    Deine Angesprochenen Klappsäge und eine Laterne sind im Rucksack vorhanden:saint:


    Was das Wasser angeht, werde ich bestimmt noch Platz für ein Sixpack finden. Das Problem ist einfach, das mein kleiner 1er BMW zwar eine ganz passable Motorisierung hat, aber nur 360kg Zuladung, und die ist schon ohne großen Wasservorrat mehr als ausgereizt (90Liter Sprit und 180kg Passagiere fressen schon das meiste weg).

    Ich habe im Rucksack meinen Wasserfilter und eine Trinkblase, da werde ich drauf vertrauen zusammen mit 9L Sixpack.


    Aufgabe für die nächsten Tage wird erstmal sein, meine feinen Bestellungen zu koordinieren, ein Eschenbrett zu organisieren um meinen Dachgepäckträger zu komplettieren, alles Sinnvoll in meinen Kisten zu verstauen, und Im Kofferraum eine kleine Stromstation zu basteln um die Funkgeräte, eine Taschenlampe und zwei Powerbanks immer geladen zu haben. Die Steckdose im Kofferraum wird über die Zündung gesteuert und mit einem USB-Hub könnte ich da für einen kleinen feinen Ladestrom sorgen der nicht permanent anliegen muss.


    Viele Grüße, Lupo:)



    Ach so, kurz zu dem Zucker in den NRG-Riegeln und generell in den Preppinggeschichten. Als kurzfristiger Energielieferant mag das funktionieren, man sollte sich aber darüber im klaren sein das hier im Endeffekt einfach mit billigsten Hauptzutaten teure Produkte hergestellt werden. Einfachzucker kommt schnell, ist aber auch schnell wieder weg. Ein gesunder Körper funktioniert damit, auch wenn das Leber und Nieren belastet.

    Ich persönlich leide an einer Insulinrestistenz (wenn du willst, vereinfacht gesagt eine Vorstufe von Diabetes). Das habe ich mir in 20 Jahren Pizza, Döner und Burgerking mühsam und teuer erarbeitet. Leber, Nieren und Nebennieren machen das nämlich nicht ewig unbeschadet mit, der Körper ist eine geile Maschine und verzeiht eine Menge aber irgendwo ist eine Grenze erreicht.

    Dieses teure aber minderwertige Futter mit dem Einfachzucker sorgt dafür das mein Blutzucker in die Höhe schnellt, aber genauso schnell wieder in den Keller rasselt. Danach geht es mir schlechter als vorher.

    Deshalb setze ich zB auf Nussmischungen im Kofferraum, das gibt mir lange Energie und ich scheiße nicht ab davon :):thumbup:


    Ich hab mir das mal kurz angeschaut und verglichen:

    NRG 19,8€/kg, 100g: 460 Kcal, Fett 17,3g, Kohlenhydrate 53,1g, davon Zucker 15,4g, Eiweiß 14,5g

    Nussmischung Seeberger 23€/kg, 100g: 644Kcal, Fett 57g, Kohlenhydrate 11g, davon Zucker 4,6g, Eiweiß 20g


    Seeberger ist sehr teuer aber von guter Qualität, etwas ähnliches kriege ich aber auch im Lidl oder bei Aldi.

    Wenn man sich die Werte anschaut (auch die Mikros die ich jetzt nicht aufgeführt habe), wird jeder der sich schonmal ein bißchen mit Ernährung beschäftigt hat wissen, wofür er sich entscheiden würde. Vorrausgesetzt natürlich es muss nicht unbedingt 20 Jahre haltbar sein ;)

    Machen ist wie labern - nur krasser!

    2 Mal editiert, zuletzt von Lupo ()

  • Ich habe zusätzlich zu unseren BOB's, eine Autoalukiste, die für den sekundenschnellen Zugriff bereit steht , und im Prinzip eine Verdopplung der BOB's ist. Etwas umfangreicher ist aber das Sortiment.

    Klar Decken , Wasser und Werkzeuge und ein Coming Home Bag sind immer im Auto.

    Sollte eine halbe Stunde oder mehr Zeit vor der Autoflucht sein, ist der Weg vom Keller in den Kofferaum nicht weit.

  • Da ich über die Feiertage fleißig bestellt habe, trudeln jetzt nach und nach meine fehlenden Sachen ein.

    Heute sind von Sea to Summit drei Kompressionssäcke zur Auswahl gekommen, der mittlere hat super für meine Merinodecke gepasst.

    Ich hatte darauf geachtet, so viel Material wie möglich für mein Geld zu bekommen, die 1kg Petromax für 160€ waren mir etwas zu teuer, geworden ist es dann eine 1,8kg Decke von Allnatura für 200€. Woran ich nicht gedacht hatte ist, wieviel Volumen das Dingen mitbringt.

    Der Kompressionssack richtet das jetzt, aber auch kein Schnäppchen das Teil. Dafür 5 Jahre Garantie, steh ich drauf:thumbup:


    Unkomprimiert von mir in eine Tüte gesteckt:


    Im 20L Kompressionssack:


    Und komprimiert:



    Was heute auch noch gekommen ist, ist meine zweite Axt zur Auswahl. Ich hatte mir die Gränsfors Outdooraxt besorgt, die mir aber etwas klein erschien - eher was dür den Gürtel und nicht für den Kofferraum.

    Deswegen hatte ich noch die Kleine Forstaxt geordert, auch ein feines Teil muss ich sagen.

    Ein scheiß Dilemma, denn jetzt weiß ich nicht welche ich behalten sollX/

    Die kleine ist auch ein schönes Werkzeug zur Selbstverteidigung, die große halt eine richtige Axt:(


    Machen ist wie labern - nur krasser!

    2 Mal editiert, zuletzt von Lupo ()