Ab wann bleibt ihr zu Hause?

[ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


Esther

42, Weiblich

  

Spezialisierung: SML

Beiträge: 127

Ab wann bleibt ihr zu Hause?

von Esther am 12.11.2017 20:01

Da wir selbständig sind, stellt sich für uns diese Frage nicht. Trotzdem fände ich es interessant zu wissen, wie lange die Leute bei einem SHTF-Szenario noch zur Arbeit gehen würden bzw. welches Szenario dazu führen würde zu Hause zu bleiben.

Viele müssten ihre Familie dafür alleine zu Hause lassen oder bringen diese noch zusätzlich in Gefahr, z.B. bei einer Pandemie. Was tun bei Unruhen o.ä., wenn die Kinder und die schwerbehinderte Großmutter alleine bleiben müssten?
Einige haben auch verantwortungsvollere Jobs: Polizei, Krankenhauspersonal, THW, Feuerwehr... Der Bestand oder Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung hängt ja eben davon ab, ob solche Leute noch ihren Dienst tun. Aber wie lange werden sie das tun? Und ab wann ist ihnen die eigene Sicherheit und die ihrer Familie wichtiger? Was glaubt ihr? Und was würdet ihr an deren Stelle tun (wenn ihr nicht eh schon einen solchen Job ausübt)?

Antworten

Konz
Administrator

30, Männlich

  

Administrator Spezialisierung: DPL

Beiträge: 363

Re: Ab wann bleibt ihr zu Hause?

von Konz am 12.11.2017 22:44

Eine sehr interessante und kritische Frage.

Ich habe für die Entscheidung ob Bugin oder Bugout keine Pläne.
Werde spontan entscheiden.

Das praktische ist jedoch was meinen Job angeht:
Der Job ist unwichtig. Ob ich erscheine oder nicht beeinflusst die innese Sicherheit nicht.
Aus Preppersicht ist es für die gesellschaftliche Ordnung sogar von Vorteil, wenn ich Zuhause bleibe, da ich stets den Gedanken hege meine Mitmenschen zu involvieren und auf sie acht zugeben soweit es mir möglich ist :)

VG, Konz

"Der Unterschied zwischen Panik und klarem Verstand ist die Vorbereitung."

Antworten

Esther

42, Weiblich

  

Spezialisierung: SML

Beiträge: 127

Re: Ab wann bleibt ihr zu Hause?

von Esther am 13.11.2017 13:05

Auch unser Job ist zum Glück nicht relevant in einer Krise. Es gilt für uns eher das Gegenteil: Wir werden in einer Krise unsere Arbeit u.U. gar nicht mehr machen können. Und die Frage ob wir zu Hause bleiben stellt sich vermutlich weniger als die Frage wie wir nach Hause kommen, da wir meist unterwegs sind, teilweise auch recht weit weg.
Auch eingezogen wird hier niemand im Zweifelsfall, da alle, die hier aufschlagen werden oder könnten entweder bei ausländischen Streitkräften waren oder eben keine Reservisten sind, teilweise auch gar nicht gedient haben, egal wo.
Wenn ich im medizinischen Bereich, bei der Feuerwehr oder in der Pflege arbeiten würde, hätte ich im K-Fall aber vermutlich durchaus moralische Probleme. Da können Menschenleben auf dem Spiel stehen.
Nur im Fall z.B. einer Pandemie würde ich nicht garantieren, dass die Angst vor Ansteckung nicht überwiegen würde, je nachdem um was es sich handeln würde.

Antworten Zuletzt bearbeitet am 13.11.2017 19:00.

Ben

32, Männlich

  

Spezialisierung: MDZ

Beiträge: 140

Re: Ab wann bleibt ihr zu Hause?

von Ben am 13.11.2017 19:11

Interessanter Gedanke. Ich bin Krankenhausfachpersonal auf einem funktionswichtigen Bereich. Wenn bei mir pro Schicht zwei Leute krank sind dann geht kaum mehr was auf Station, was nicht heißt das ich bis zum bitteren Ende bleibe.

Szenarienabhängig gebe ich zu, bevor ich mein Leben riskiere um die Patienten auf Station, die oft eh nur eingeschränkte Überlebenschancen haben, zu retten, rette ich lieber mich, meine Freunde und meine Familie. Und diese Entscheidung steht fest und da wird es später auch keine Gewissenskonflikte geben.

Mfg Ben

Antworten

Esther

42, Weiblich

  

Spezialisierung: SML

Beiträge: 127

Re: Ab wann bleibt ihr zu Hause?

von Esther am 13.11.2017 19:45

Danke für das Statement, Ben. Da das Thema für mich nur graue Theorie ist, kann ich auch meine Reaktion nicht einschätzen. Vermutlich wird es vielen so gehen, mit oder ohne Gewissensbissen. Oder glaubst du, dass viele deiner Kollegen anders reagieren würden? Aber wie du schon sagst gibt es nicht wirklich genug Personal um dann noch viel bewirken zu können. Es bestätigt also meine Vermutung, dass bei einem weniger harmlosen Szenario viele Bereiche schnell zusammenbrechen werden. 

Antworten

Ben

32, Männlich

  

Spezialisierung: MDZ

Beiträge: 140

Re: Ab wann bleibt ihr zu Hause?

von Ben am 14.11.2017 14:00

Also aus Gesprachen mit Kollegen kann ich dir sagen das hier durchweg ein Konsens herrscht: Eigensicherung vor Fremdsicherung.

Da spielt mit Sicherheit auch mit rein das so ein Funktionsbereich ein filigranes Konstrukt ist, welches von ganz vielen externen Mitteln abhängig ist. Alleine Sauerstoff und Strom. Strom macht jedes Krankenhaus auch alleine, fragt sich nur wie lange. Sauerstoff wird flüssig geliefert und reicht etwa einen Monat.

Man ist abhängig von täglichen Lieferungen. Nach nem verlängerten Wochenende sieht es aus als wäre man überfallen worden. alles leer, alles weg und verbraucht. Hab mir schon oft gedacht, wenn heute keiner mit ner Kiste Kreislaufmedikamente kommt sterben sie alle.

Wasser, Medikamentenversorgung usw, alles filigran. Je nach Szenario gehe ich davon aus das diese filigranen Konstrukte ziemlich schnell aufgegeben werden. Zu hoch ist der Aufwand alles am laufen zu halten.

Antworten

Esther

42, Weiblich

  

Spezialisierung: SML

Beiträge: 127

Re: Ab wann bleibt ihr zu Hause?

von Esther am 14.11.2017 20:03

Unser ganzes System ist filigran und davon abhängig, dass jedes Rädchen im Getriebe sauber läuft. Ich hatte früher mal einen Studentenjob bei Opel. Da hatten wir mal 4 Stunden Kaffeepause weil ein LKW mit Sitzen im Stau stand. Da steht dann plötzlich mal die gesamte Produktion still. Das ist heute vermutlich überall so. Man lebt von der Pünktlichkeit der Zulieferer, davon, dass niemand einen Rechenfehler macht etc. pp. Beim Strom kann schon eine herbe Fehleinschätzung der Wettervorhersage verhehrend sein, wie ich jetzt gelernt habe.
Spätestens wenn Menschen das Gefühl kriegen nicht mehr viel ausrichten zu können, werden sie sich sicher schnell an ihre eigenen Probleme erinnern.
Hoffen wir, dass einige ihren Möglichkeiten entsprechend wenigstens in der Nachbarschaft weiter machen.

Antworten

« zurück zum Forum