Getränke aus Obst selbst machen

  • Hallo an alle.


    Immer wieder muss ich daran denken, wie mein Halbonkel früher aus seinen Apfelbäumen immer Apfelmost gemacht hat.

    Das hat er alle paar Jahre gemacht wenn er zeit hatte und dabei hatte er "nur" 3 Apfelbäume in seinen Garten.

    Damals war es aber noch ne Zeit, wo ich eher mit Cartoonserien beschäftigt war als mit Preppen :D

    Daher stellt sich mir die Frage:

    für eine Gruppe von 4 Personen bzw. eine Familie bestehend aus 4 Leuten, würde es sich da eigentlich es rentieren, selbst Getränke aus den Garteneigenen Obst zu machen?

    Oder wäre das eher Verschwendung von Energie und Ressourcen wie Wasser und Strom?

  • Wenn du es genau gegen rechnest, wirst du da um einiges teurer sein, als wenn du dir den Apfelsaft im Laden kaufst.

    Und das ist bei vielen Sachen so, die man selbst anbaut. Wenn ich nur 2 Wochenenden arbeiten gehe, kann ich mir dasselbe an Gemüse kaufen, was ich anbauen kann. Muss aber nicht schuften und habe keine Kosten für das wässern.

    Gut, nicht jeder hat die Möglichkeit Überstunden zu machen und diese sich auszahlen zu lassen oder einen Nebenjob.


    Der Vorteil ist, es sind deine eigenen Äpfel / Obst / Gemüse und keine Gespritzten. Und für viele ist es ein Hobby / Entspannung


    Wir haben das mal vor ein paar Jahren gemacht, um es einfach zu lernen / können, aber bei uns trinkt keiner Apfelsaft freiwillig.

  • Wenn du die Äpfel umsonst bekommst dann sind deine einzigen Investitionen ein Dampfentsafter und die Flaschen. Beides sind einmalige Anschaffungen wobei die eine oder andere Flasche nach Feierlichkeiten sicher übrig bleibt.

    Strom- und Wasserkosten sind eher zu vernachlässigen und schlagen deutlichweniger zu Buche als ein überzuckertes Industrieprodukt.

    Als Alternative gibt es auch noch Lohnmostereien bei denen du dein Obst zu Saft pressen lassen kannst, aber da sagt schon der Name dass du für diese Dienstleistung bezahlen must. Keine Ahnung was sowas kostet, du musst selbst wissen was dir die Arbeitsersparnis wert ist.

  • Nein,nicht wirklich. Bei uns in D ist der Durchschnittspreis für den Privathaushalt bei 31,87cent pro Kw.

    https://www.entega.de/blog/was…ine-kilowattstunde-strom/



    Deswegen schrieb ich ja oben, wenn man alles gegenrechnet. Das schliesst Anschaffungen wie Flaschen/Entsafter, Strom, Wasser zum auskochen der Flaschen, Waschen der Äpfel, Schadstellen rausschneiden, Arbeitszeit ect. mit ein.


    Rechnet man seine Arbeitszeit nicht mit ein, fährt man günstiger.

  • Aber im Notfall hätte man auch mal was anderes zu Hause als nur olles Wasser.

    Da sehe ich halt einen gewissen Vorteil. Wenn man mehrere Obstbäume hat, kann man für die Lagerung ja einige Obstsorten zu Säften verarbeiten.


    Oder man macht sich gleich Apfelwein :D :D :D

  • Aber im Notfall hätte man auch mal was anderes zu Hause als nur olles Wasser

    Habe ich ja auch, nur eben keinen Apfelsaft.


    Es kann ja jeder, der möchte, seinen Apfelsaft selber herstellen, es ging aber bei deiner Eingangsfrage um folgendes:


    Oder wäre das eher Verschwendung von Energie und Ressourcen wie Wasser und Strom?

    Und eigene Saftherstellung ist nur günstiger, wenn man seine Arbeitszeit nicht rechnet.