Beiträge von Konz

    Mein Konzept: Nicht die Fassung verlieren, plündern 8) Ich denke in einer Krise sind die Plünderer mit anderen Dingen beschäftigt. Da wird wohl niemand böse, wenn ich mal 'nen Automaten auseinandernehme. Tabak hatte ich mal bevorratet, da ich aber weder drehe noch stopfe wurde der Tabak nach einer längeren Zeit ungenießbar. Lagerung lohnt sich nur, wenn man ein rotierendes System hat. Filterzigaretten einlagern ist für mich keine Option, seit es keine "Stangen an der Ecke" gibt. Gibt keine Massenrabatte diesbezüglich, daher nicht relevant.

    Habe des öfteren über mehrere Wochen nicht geraucht, die Nebenwirkungen sind merkbar, aber auch kompensierbar.

    Ich würde erneut die Jaguar nehmen. Preis-Leistungsverhältnis ist Top. Mit Ihrer Spannkraft, weiss nicht mehr genau wie viel Kg, kam eine stattliche Fluggeschwindigkeit zustande und die Durchschlagskraft war erschreckend effektiv. Mit Kimme und Korn kam ich weniger präzise zurecht, aber mit dem RedDot Visier war Pärzision auf 10m sehr genau, alles d'rüber konnte ich nicht lange genug testen für nennenswerte Ergebnisse.


    DIe Sehne muss regelmäßig gewachst werden, dann hält sie auch eine Weile.

    In der Preisklasse definitiv empfehlenswert, dennoch keines der Hochklasseprodukte.

    Ich habe 5L Kanister gebunkert, aber nach Ablaufdatum würde ich das Wasser eher als Nutzwasser nutzen. Es lösen Mikropartikel des Plastiks und schaden der Gesundheit. In einer Krise spielt das eine untergeordnete Rolle, dennoch lieber Glasflaschen oder andere geeignete Behälter.

    Armbrust ist ein sehr gutes Thema, da es hierbei viele Mythen gibt.

    Der Besitz, wie bei vielem, ist legal, aber die Führung jedoch nicht.

    Einsatzbereites Führen ist nur auf befriedetem Gebiet erlaubt.

    Abschießen ist nur auf befriedetem Gebiet mit Kugelfang erlaubt.


    Insbesondere in fremdem Wald, also nicht selbst gepachtet, kann es zu sehr vielen möglichen Gesetzenverstößen führen, wenn man den zuständigen Pförster nicht kontaktiert. Zum einen illegales Führen von Waffen, zum anderen Wilderei.


    Habe ich aus eigener Erfahrung lernen müssen ^^Schau mal in der Kneipe vorbei, da gibt's eine Story: Konz im Wald, die Armbrust und der Förster

    Ebenso, somit hast du auch eine zentrale Anlaufstelle zwischen allen externen fachunspezifischen Sozialen Netzwerken. Ich denke wir brauchen einfach exakte Themen und Fragen, so allgemein weiss auch ich nicht viel mit der Anfrage anzufangen. Dauerhafte Bereitschaft zur Hilfe können viele von uns auch nicht bieten, da einige nur alle paar Tage online sind. Der Vorteil, wenn du mein Angebot wahrnimmst ist, dass du langfristig und sortiert die Informationen verwalten kannst. Bei FB nd Co ist jeder Beitrag chronologisch sortiert und verschwindet auch mal nach ein paar Wochen in den Weiten der Posts, hier kannst du deine eigenen Anfragen und Antworten auch später noch einfach wiederfinden und nachvollziehen.


    Die einzgie Aufgabe ist es dann, mit einer gut formullierten Anfrage in spzialen Netzwerken, dein Team zu uns zu bringen.

    Eine SOLL-LISTE und IST-AUFLISTUNG klingt gut.
    Ziele setzen ist ein wichtiger psychologischer Faktor.
    Zusätzlich erlebt der Nutzer eine Belohnung für das Erreichen seiner Ziele, das Erreichen seiner Ziele.

    Eine To-Do-Liste sehe ich als etwas vollkommen eigenständiges. Ohne Kontext zur Auflistung des Vorrates. Eher als eine temporäre Notiz.

    Nungut, ich bin im Bereich der IT Sicherheit nicht bewandert, daher ist auch p2p für mich nicht verständlich.

    Für mein Verständnis ist ein Server ein Vermittler. Der MITM in meinem Beispiel bekommt die verschlüsselten Texte, die nur mit sehr viel Aufwand zu knacken sind, da jedes mal individuell je Nutzer angelegt. Was ich durch Mangel an IT Wissen nicht lösen kann ist Adressübermittlung und, dass User den Server kontaktieren. Die "Enigmas" Also die Auflösung für Verschlüsselungen werden nur einmalig erstellt, versandt und dann gelöscht. Da müsste der MITM exakt zum Anmeldezeitpunkt die Daten abgreifen.


    Die technische Seite möge von jenen gelöst werden die den IT Bereich beherrschen.

    Habe das mal in ein eigenes Thema verschoben.


    Vorausgesetzt ich habe das richtig verstanden, dass es hier um Kommunikation zwischen zwei Smartphones handelt, habe ich eine Idee zur verschlüsselung der Nachrichten. Das betrifft nicht die technische Anonymisierung bei Verbindung zum Server. Es ist eine Codierung des Textes die im Nachhinein nicht ein mal mehr vom Server interpretierbar ist, sodass sogar hehackte Backlogs keine lesbare Information beinhalten.


    Für eine vollständig anonymisierte und codierte Kommunikation in folgendem Format:
    ► Endnutzer_1 > Server > Endnutzer_2
    die von einem dritten Endnutzer nicht zu entschlüsseln ist, müsste folgendes stattfinden:

    1. Endutzer_1 meldet sich erstmalig auf Server an
    2. Server erstellt eine individuelle Sprechtafel "Enigma Endnutzer_1" für den angemeldeten Nutzer
    3. Server sendet Datei mit "Enigma Endnutzer_1" an Endnutzer_1
    4. Endnutzer_1 bestätigt erhalt der Datei
    5. Server löscht Datei für Endnutzer_1
    6. Wenn Endnutzer_1 Text an Server verschickt, interpretiert das Gerät des Endnutzers den Text in die Codierung des "Enigma Endnutzer_1" und sendet den codierten Text an den Server, den jener dann auch nicht interpretieren kann.

    Damit haben wir schonmal eine unhackbare/uninterpretierbare Datei. Selbst, wenn Server gehackt werden sollte, kann der Hacker keinen Nutzen aus dem Backlog beziehen, da Interpretation des Textes nur von Endnutzer_1's Gerät erfolgen kann.


    1. Endnutzer_2 meldet sich erstmalig auf Server an
    2. Selbe Situation, mit einem erneuten individuellen "Enigma"
    3. So kann auch der Text der von Endnutzer_2 an Server gesendet wird, vom Server oder auch Hacker nicht interpretiert werden

    Nun haben wir das Problem, dass der Server Nahrichten bekommt die er zwar an weitere Endnutzer schicken kann, jene jedoch die Texte von anderen Endnutzern nicht interpretiert werden können.


    Die Lösung könnte wie folgt sein:

    1. Endnutzer_1 sendet "Enigma Endnutzer_1" an Endnutzer_2
    2. Endnutzer_2 bestätigt den Erhalt, Server löscht "Enigma Endnutzer_2"
    3. Endnutzer_2 sendet "Enigma Endnutzer_2" an Endnutzer_1
    4. Endnutzer_1 bestätigt den Erhalt, Server löscht "Enigma Endnutzer_1"

    Da der Server nur die jeweiligen, vom Gerät des jeweiligen Nutzers, gesendete Nachricht codiert in Sprechtafel / "Engima Endnutzer_X" bekommt, sind die Daten beim Senden, auf Server verbleiben und Empfangen vom anderen Endnutzer, vollständig anonymisiert. Nur die verknüpften Endgeräte können die Nachrichten interpretieren/übersetzen von Enigma Endnutzer_x Code zu lesbarem Text.

    Hier bleiben also nur Sekundenbruchteile in denen die Enigmas abgefangen werden können.

    Die größte Schwierigkeit hieran sehe ich an der Erstellung eines Systemes zur zufälligen Erstellung von komplexen Codierungen. Eine Möglichkeit ist es, jedem Symbol eine Farbe in Form eines HEX CODES zu geben, da es davon etliche gibt. Das Macht die Enigmas komplex und zu ellenlangen Dateien mit sehr viele Ziffern. Noch besser wäre es zu kombinieren um eine vollständige Verwirrung zu schaffen:


    1. 1/3 des Alphabets == Hex Codes (Abertausende vorhanden)
    2. 1/3 des Alphabets == Lua Funktionen (davon müsste es etliche hunderte geben)
    3. 1/3 des Alphabets == zufällige Anzahl (z.B. zwischen 10 und 20 je Buchstabe) an Nummern (0-9)

    Man kann sich vieler Bereiche bedienen um so ein unlesbares Enigma zu schaffen, das in keinster Weise verständlich ist, wenn man die notwendige Sprechtafel nicht hat, welche dann jedoch ja nur auf dem Endgerät des Endnutzers vorhanden ist und sich von jedem anderen Nutzer drastisch unterscheidet.

    Moin zusammen,


    ich halte Euch mal kurz auf dem Laufenden, da das Thema der App wieder in den Vordergrund gerückt ist. Das war von Beginn an nur ein Nebenprojekt. Das ruht nun, kostet mich Ressourcen wie Lizensen und Zeit die ich nicht aufbringen kann. Irgendwann wird die App funktionieren, aber hat weiterhin eine der niedrigsten Prioritäten.

    An sich eine geniale Idee, durch den alltäglichen Durchfluss sollten keine Keimprobleme entstehen, es gibt demnach ja kein stehendes Wasser. An sich klingt das nach etwas Scheissarbeit, falls du Schweissen kannst.


    Das Thema sprengt jedoch den Rahmen. Bitte bleibt immer bei dem was der Eröffnende Beitragsersteller schrieb.

    Bei weiterem Gesprächsbedarf, Bauzeichnung, Umsetzungmöglichkeiten spezifisch für diese Tankidee legt Ihr ein neues Thema an.

    Aus Erfahrung habt bitte Vorsicht vor solchen "Tests". Je mehr die Seite nach Verkauf aussieht, desto mehr Zweifel sind geboten. Ich vertraue lieber Berichten von Bekannten, Forumbeiträgen von voluntär betriebenen Seiten wie der unserer und Beiträgen die nicht darauf aufbauen jenes Produkt auch verkaufen zu können. Bezüglich Bushcraft und Outdoor bin ich jedoch nicht so ein "Freak" wie viele, ich bin zufrieden mit einer Baumarktplane oder noch besser einem Poncho mit Ösen (circa 60 Euro) der auch als Tarp fungieren kann, anstatt etliche Euros für ein Stück Stoff auszugeben für ein "Hobby". Man muss letztendlich abwägen zwischen "Was brauche ich am wahrscheinlichsten" und "welche Mittel habe ich dafür".


    Eine Diskussion die man in vielerlei hinsicht führen kann. Ist ein Teures Tarp/Zelt wirklich notwendig? Ist der Preis berechtigt? Lohnt sich das für "hin und wieder mal raus"? Man findet gute Tarps mit geringem Packpaß und moderatem Gewicht zu Hauf, ohne dass da ein spezieles Astronautenmateriel verwendet wird und der Preis in unverhältnismäßige Höhen schießt.

    Meine Empfehlung, "billiges" Poncho-Tarp. Es regnet? Du hast nen Poncho mit Kaputze. DU braucht eine Unterkunft? Der Poncho ist quadratisch geschnitten und hat Ösen an jeder Ecke, mach ein Tarp draus.

    Ich kann aus Erfahrung sagen, dass ein billiges Tarp wertvoller ist als ein "durchschnittliches Zelt". In einem Zelt minderer Qualität, preislich bis zu 80 Euro circa, wird's schnell mal schwitzig und heiß durch amangelnden Luftabtrieb. Ein Tarp ist vielseitig anwendbar und kann in verschiedenen Bauweisen als WIndschutz dienen, als Überdachung und in Kombination mit einer Hängematte (selbst noch nicht getestet, nur durch Reviews und Kollegen) ist ein Tarp ein Wundermittel.

    Muss ich morgen mal los, mich hat ernsthaft etzt eine Erkältung erwischt und keine Präparate vorhanden.

    Wenn ich schonmal los muss, was gibt es an Empfehlungen? Ich kenne nur die auflösbaren Vitamtabletten, in jedem 0 8 15 Laden vorhanden.

    Absolut begeisternd! Das ist ein BOB der das hat was er braucht. Bei der Nahrung bin ich etwas kritisch, gerade für zwei Personen und dem groben Ziel, dass ein BOB für bis zu 72 Stunden versorgen soll, scheint mir das etwas wenig zu sein. In einer Krisensituation sind Stress und Anstrengung oftmals in höheren Normen erwartet, das verbraucht dann auch eine menge Energie.


    Beim Kochgeschirr gibt es steckbare Varianten, weniger platz durch faltbare Griffe, auch mit leichteren Materialien und besserem Packmaß. Sonst sehe ich keine primären Optimierungsmöglichkeiten, da dieser BOB sehr ausführlich gepackt ist.

    Ich hab meine aufgebraucht, die günstigen Varianten sind vermutlich keine gute Wahl, eher Notlösung.
    Wenn Vitamine lagern, dann soltle man vermutlich eher zu professionellen Supplements greifen aus der Apotheke.