Beiträge von Konz

    Moin Gruppe,


    wie schaut#s bei Euch aus, wenn jemand mal rausfindet, dass Eure Vorsorge den regulären Alltag übersteigt? Wie geht Ihr mit Leuten um die verstanden haben, dass Ihr Euch überdurchschnittlich vorbereitet? Mal unabhängig davon, dass manche das als Spinnerei abtun.


    Nehmen wir mal an in einer Unterhaltung komtm durch, dass Ihr denkt es könnte Krisen geben die etwas krasser sind als mal ein 1-Tages-Stromausfall und Euer Gesprächspartner ist nicht abgeneigt vom Thema. Begebt Ihr Euch in eine Art "Anwerbermodus"? Wie lobpreist man Preparedness fr jemanden der keine Ahnung hat, aber Interesse vorgibt. Legt Ihr los mit dem Belehrenmodus wie achsowichtig das ist oder blockt Ihr lieber ab?

    Allgroundthema, Vorräte anschaffen ist sinnvoll. Aber das ist so selbstverständlich, dass ich an alternative Möglichkeiten zur Vorsorge gedacht habe. Ein paar Tipps und Tricks.


    Ein Kniff ist z.B. Payback Punkte sammeln.


    Bei jedem Einkauf gibt es ein paar Puntke extra.

    Über einige Monate häufen sich fix Punkte im Wert von 30 Euro an, das hat mir schonmal den Monat gerettet und mich mit Zigaretten und Kleinseinkäufen versorgt. Kennt Ihr weitere "Geheimtipps"?

    Ja, aber was genau gilt es nun zu tun? Du schlägst also vor im Bereich der Jägerei zu agieren, da kann man sich hin und wieder Wild gönnen. Wie kann man denn finanziell vorsorgen? Ganz realistisch. Wenn ich einen Goldbarren zur Bank bringe gucken die auch nur dumm.

    Moin Gemeinschaft,


    ich möchte von Euch wissen wie Ihr denkt wie man vorsorgen kann für finanzielle Nöte. Damit sind keine Börsencrashs gemeint, mehr der Alltag, wenn man mal einige unerwartete Rechnunge bekommen hat, das Auto eine Reparatur braucht, die Wohnung eine Reparatur braucht, der Staat gelbe Briefe schickt wegen irgendwelche Versäumnissen die man vor einigen Monaten übersehen hat usw. Das ganze bitte nicht nur aus unserer Perspektive, denn viele von uns haben bereits etliche Vorbereitungen getroffen. Das Thema soll Einsteigern verdeutlichen, wieso Preparedness so essenziell sein kann.


    Je nach Output gibt es seit langem mal wieder einen Gemeinschaftsartikel für das Magazin.


    Teilen wir das Thema mal in zwei Bereiche auf, bitte antwortet stets indem ihr mit der Überschrift beginnt.


    A. Welche Probleme können auftreten, wenn das Geld plötzlich knapp wird?

    B. Welche Vorsorgemaßnahmen kann man treffen?


    Möge die heiße Diskussion beginnen.

    Beef Jerkey ist auch eine Art Energieriegel, voll mit Nähstoffen und super lecker in praktischem Format, jedoch ohne Müsli und langkettige Kohlenhydrate.


    Das abgepackte Original ist etwas teuer, daher stellen viele Prepper ähnliches selbst her.

    Ist ja nur Trockenfleisch in Marinade.

    Insbesondere Reis ist einfach zuzubereiten und bietet einen hohen ANteil an Kohlenhydraten, damit hätteste mit einer kleinen Portion Reis bereits gedeckt was du verbrennst. Proteine in Form von Dosenthunfisch und oder Dosenfleisch sind eine gute Ergänzung. Generell ohne Zubereitung verzehrbar, kann dann aber auch gebraten ound gekocht werden.

    Naja, in Zukunft würde ich mir entweder 5-Minuten Terrinen im Zip-Beutel für einen Bruchteil des Preises einpacken oder besser noch natürliche Nahrungsmittel vorbereiten. Die Kür wären dann sicherlich gedörrtes Gemüse und Fleisch zusammen mit Parboiled-Reis oder Kartoffelpürrepulver;

    Besuche die Apotheke Deines Vertrauens und frag mal nach.

    Herkömmliche Hausmittel sind gut, aber Medikamente sind meist praktischer, kleiner und lange haltbar.

    So ganz allgemein hat das THW dafür ja auch bereit zu sein, aber ich finde das schon etwas auffällig, dass eine Zeitung schreibt, dass eine so offizielle Instutition sich für Krieg bereit macht. Vermutlich ist das etwas reisserischer geschrieben als gemeint.


    Ich denke nicht, dass wir demnächst einen Krieg in Europa haben. Ich denke eher, dass die Vorbereitung spezifisch auf eine Kriegssituation am meisten lohnen, denn selbst falls es keinen Krieg gibt: Wenn man auf das Extrem vorbereitet ist, dann werden "einfachere" Situationen ein Leichtigkeit sein.

    Wenn du noch ein günstiges Multitool brauchst gehste mal in den Baumarkt deines Vertrauens. Da gibt es öfter mal Multitools und Messer inklusive Tasche mit Lasche mit Druckknopf. Das Werkzeug ist zwar meist minderwertig, aber wenn du eine individuelle Tasche anfertigst oder bestellst biste günstiger bei der Baumarktvariante. Werkzeug austauschen, Taschen behalten. Billigwerkzeug an Kinder vergeben oder in nen Bugout Rucksack packen oder ähnliches.

    Schwer vorherzusagen inwieweit sich die SItuation ändert. Die Angriffe auf das Öl sind für die Amis ein Dorn im Auge, Sanktionen gegen den Iran eine Kurzschlussreaktion. Russland hat sich oft als starker Verbündeter bewiesen, daher ist es nicht unwahrscheinlch, dass Russland ebenfalls reagiert, falls Russland sich nun aktiv einmischt wird China vermutlich nachziehen.


    Dass das Wellen bis nach Europa schlägt denke ich nicht.

    Ich denke auch nicht, dass die Situation eskalliert.


    Das wäre j ein Paradabeispiel für Amerikas Öl-Gier und Kriegsmachenschaften, das steht den Amis nicht, sie greifen nicht so direkt durch bei wirtschaftlichen Ursachen, es wird hier und da noch ein Grund hinzugefügt und dann geht die Kriegsmaschinerie erst los. Demnach behaupte ich es gilt zu beobachten ob weitere Konsequenzen, Anschläge etc auf den Iran geschoben werden. Erst dann kann man sicher sagen ob die Amis erneut in den Krieg ziehen oder es bei temporären Sanktionen belassen.

    Moin zusammen,


    der Alex hat erneut präsentiert was echtes Bushcraften und Outdoor-Sruvival bedeutet: Man nehme was man findet.


    Entgegengesetzt der meisten Bushcraft Videos wird hier nicht mit Trekkingnahrung von Anbieter XY geworbem, stattdessen verspeist er eine Eidechse die laut seiner Info ähnliche wie Schlangen zuhandhaben sind:

    Kopf ab, Eingeweide raus, im Idealfall Haut abziehen und dann kochen oder braten.

    Zur Not tut's die Echse auch roh.


    Was sagt Ihr zu diesen verschließbaren Beuteln?

    Sind sie langlebig oder doch lieber in Eimern?

    Da Nudeln nun auch nicht in Vakuum verpackt sind kann's sinnvolle sein mehrere 500g Beutel in große Zipverschlussbeutel umzupacken, sodass man dann 2-3 kg hat.


    Alternativ in entsprechend des Haushalts Portionen:

    Mehrere Zutaten vermischt in Beuteln.

    Wir existieren seit mehreren jahren nebeneinder. Es halten nicht viele so lange durch, außerdem habe ich Kontakt zu dem betreiber und darf in seiner Facebook Gruppe Beiträge von uns teilen.


    Hauptanliegen ist einen Überblick zu geben und vor allem etwas durch Netz wandern zu lassen das zu Preppersgermany führt, daher kann man das tatsächlich als Werbung betrachten, da ich uns ja bewusst mit Adresse zum Forum genannt habe.