Verschiedene Rucksäcke anlegen?

  • Meine Frau und ich sowie unsere 5 Kinder haben auch alle einen fertig gepackten Rucksack bei uns im Keller stehen. Für den Fall der Fälle könnten wir also direkt los. Da wir aber davon ausgehen, dass wir mit einem Auto flüchten können haben wir uns vor einigen Jahren einen Bus gekauft. Dieser wird von uns aber bislang noch nicht genutzt da er Abflug bereit bei uns in der Garage steht. Ich denke, dass wir so optimal vorbereitet sind.

  • nicht vergessen den Bus regelmäßig zu bewegen. Du als Fahrer brauchst Übung im Umgang mit dem Fahrzeug und das Fahrzeug soll ja auch nicht "eingerostet" sein wenn du/ ihr es braucht. Deshalb nutzen viele einen Camper als Fluchtfahrzeug, der fällt zivil nicht auf, hat alles dabei und wird jeden Urlaub benutzt.

  • keine Sorge darauf achte ich natürlich auch. Ich fahre den zweimal im Monat für ca. 1 Stunde. Achte auch immer darauf das ich eine Strecke mit Autobahn nehme, sodass der Motor einmal richtig warm läuft. Anschließend fahr ich immer zu der Tanke bei uns im die Ecke um ihn wieder voll zu tanken. Im Fall einer Katastrophe wäre ein Bus ohne genügend Benzin fatal.

  • Na das sieht doch schon mal gut aus. Dann holt ihr im Einsatzfall also eure Rucksäcke erst aus dem Keller bevor es losgeht. Hast du auch noch eine Fahrzeugspezifische Tasche an Board, also Grundwerkzeug und eventuel ein INCH?

  • Ja genau so haben wir es geplant. Wobei man dazu sagen muss, dass unser Keller und unsere Wohnung zusammenliegen. So müssen wir also nicht erst durch einen Hausflur oder ähnliches.

    Eine Tasche mit Reparaturzeug haben wir natürlich auch. Das haben wir hinten im Bus unter gebracht. Aber das liegt das sowieso immer. Ich denke, dass wir so gut ausgestattet sind das wir über mehrere Jahre in unserem Bus leben könnten.

  • Ich stehe ja noch relativ am Anfang aber mein momentaner Plan ist folgender:


    Für kleine Touren und Ausflüge (paar Stunden) nutze ich meinen Hazard4 Plan B Switchbag

    Für etwas längere Ausflüge (6 Stunden bis 1 Tag ohne Übernachtung) den USMC ILBE Assault Pack

    Für grössere Touren (Overnighter, 1-3 Tage) kommt der Tasmanian Tiger Raid Pack MK III zum Einsatz


    Der Plan ist meine Ausrüstung und Equipment quasi modular in verschiedenen Pouches und Packsäcken auf zu teilen:


    - Shelter (allles was mit "Wohnen" und Übernachtung zu tun hat / Tarp, Schlafsack, Elefantenhaut, Isomatte, Paracord)

    - H2O & Aufbereitung (Flaschen, Filter, Micropur)

    - Feuer ( Zunder, Feuerstahl etc)

    - Nahrung (selbsterklärend)

    - Kochen (Geschirr, Besteck, Gewürze, Teekanne etc)

    - Technik (Cam, Solarpanel, Powerbank etc)

    - Tools (Axt, Silky Säge, Messer, Seidenschneider etc.)

    - First Aid bzw IFAK

    - EDC (möglicher Kleinkram und Nützliches)

    - ect etc


    Damit sollte es mir möglich sein je nach Tour und Bedarf meine Rucksäcke in relativ kurzer Zeit zu packen und los gehts. ;)


    Ich denke es könnte von der einen oder anderen Rubrik "Lite" und "Full" Versionen geben, da man ja nicht immer unbedingt alles aus einer Rubrik benötigt.