• Tach auch, ich will mir für ein Fluchtszenario neue Klamotten holen. Jetzt stellt sich mir die frage welche "Farbe"? Reines Oliv-grün oder Bundeswehrzeug? Schwarz ist keine natürliche Farbe, hebt sich ab. Ich möchte schon mit meiner umgebung, sprich Urbaner bereich sowie Wald, optisch "verschmelzen" also nicht auf den ersten Blick sichtbar sein. Will aber nicht direkt wie nen Soldat aussehen obwohl das eh irgendwann egal sein dürfte.... Was ist eure Meinung?

    ....und der neue Faschismus wird nicht sagen ich bin der Faschismus, nein, er wird sagen ich bin der Antifaschismus. Ignazio Silone

  • Also die meisten sagen entgegen dem modischen man soll zu beige greifen, ist alltagstauglich und relativ unauffällig. Ich hingegen falle mit schwarz kaum auf, weil ich jeden Tag nur schwarze Klamotten trage.


    Ich denke, dass schwarze Kleidung auffällt ist von gestern.

    Insbesondere im urbanen Bereich ist schwarz normal.


    Das wovon man definitiv ablassen sollte ist Camouflage, ich habe letzten jemanden mit einem Camouflage Rucksack angesprochen, war eine Finte, nur auf modischen Gründen, hatte schon auf ein Preppergespräch gehofft.

    Der Unterschied zwischen Panik und klarem Verstand ist die Vorbereitung.