Schreckschusswaffen: Pfefferpatronen

1  |  2  |  3  |  »  |  Letzte [ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


Konz
Administrator

29, Männlich

  

Administrator Spezialisierung: DPL

Beiträge: 317

Schreckschusswaffen: Pfefferpatronen

von Konz am 19.03.2017 09:51

Moin zusammen,

häufig gelesen und für eher geringen Nutzen bewertet ist die Schreckschusswaffe, denn außer Knall macht sie nichts und kann bei Konfrontation mit einem Gegner mit scharfer Waffe umsogefährlicher werden, da dies den Angreifer zu schnellerem Nutzen seiner scharfen führen kann.

Was ich nun hier vorschlage ist eine Schreckschuss in Kombination mit Pfeffer- und Gaspatronen.
Besitzt jemand solche und kann dazu berichten?

Sieht das Waffenrecht bei Pfeffer und Gaspatronen besondere Aufbewahrung vor?
Ist beim Transport besonderes zu beachten?

Soweit ist herausfinden konnte ist der Versandt von solchen Patronen nicht möglich.
Wird ein Nachweis des kleinen Waffenscheins gefordert beim Kauf solcher Patronen?

VG, Konz

"Der Unterschied zwischen Panik und klarem Verstand ist die Vorbereitung."

Antworten Zuletzt bearbeitet am 19.03.2017 09:55.

Sven.S

47, Männlich

  

Alpha-Tester Spezialisierung: JGR Spezialisierung: KCH

Beiträge: 259

Re: Schreckschusswaffen: Pfefferpatronen

von Sven.S am 19.03.2017 13:38

Meines wissens nach kann man die Patronen ohne schein kaufen. Aber halt nur im Waffenladen, oder mit horrendem Aufschlag beim versand wegen gefahrgut.

Jage nichts , was du nicht töten kannst

Antworten

Sven.S

47, Männlich

  

Alpha-Tester Spezialisierung: JGR Spezialisierung: KCH

Beiträge: 259

Re: Schreckschusswaffen: Pfefferpatronen

von Sven.S am 19.03.2017 13:41

Würde ich aber von Abraten , solche Patronen zuu benutzen. ,weil ein bisschen gegenwind  und du hast den rotz im eigenen gesicht

Jage nichts , was du nicht töten kannst

Antworten

Tiberius

52, Männlich

  

Beiträge: 22

Re: Schreckschusswaffen: Pfefferpatronen

von Tiberius am 19.03.2017 14:11

Hallo. 
Meine Frau und ich haben seit 1.5 Jahren den kleinen Waffenschein.
Die Munition und Waffen kann man ab 18 Jahre frei erwerben (Altersnachweis erforderlich ).
Du benötigst keinen Waffenschrank.
Die müssen nur  kindersicher aufbewahrt werden.
Den kleinen Waffenschein braucht man erst, wenn du diese Waffen außerhalb deines Hauses,  Wohnung oder eingefriedetem Grundstück' s führen willst. 
Diese Waffen muß die PTB Zulassung haben. Sie muß auch immer verdeck getragen werden. Also - nicht rumlaufen wie Django. 
Den kleinen Waffenschein müßt ihr bei eurer zuständigen Kreispolizei beantragen. Die Vordrucke findet ihr leicht im Internet.
Ihr dürft natürlich auch keine Vorstrafen haben.
Der kleine Waffenschein kostet 55.-€.


Pfefferpatronen wirken genau wie Pfefferspray. 
Habe in Kanada super Erfahrung dem Spray gemacht. 
Selbst ein Grizzly hatte nach einem Sprühstoß kein Interesse an mir. Okay, die Flaschen sind größer und auch die Düse. Der Inhaltsstoff ist gleich. 


Bevor ich es vergesse! Diese Waffen dürfen natürlich NICHT auf öffentlichen Veranstaltungen, Märkten, Aufzügen oder ähnlichen geführt werden. 

Tiberius 
 

Antworten

Konz
Administrator

29, Männlich

  

Administrator Spezialisierung: DPL

Beiträge: 317

Re: Schreckschusswaffen: Pfefferpatronen

von Konz am 19.03.2017 19:21

Also gespaltene meinung soweit: Guter Effekt, aber bei Gegenwind ungeeignet.

Was ist der Kernutnerschied von Gaspatronen und Pfefferpatronen?

"Der Unterschied zwischen Panik und klarem Verstand ist die Vorbereitung."

Antworten

Tiberius

52, Männlich

  

Beiträge: 22

Re: Schreckschusswaffen: Pfefferpatronen

von Tiberius am 19.03.2017 21:33

Der Unterschied ist ganz einfach. CS Patronenwirken nur auf Augen und Atemwege. 
Pfefferpatronen oder Spray wirken auch auf dieHaut. Es brennt wie Feuer!
Die Windrichtung könnt ihr im Notfall vergessen. Euer Angreifer hat den Dreck ca. 2-3  Sekunden vorher im Gesicht. 
Wegdrehen, Augen schließen hoffen daß die Windrichtung paßt. 

2-3 Sekunden können dir aber auch den Arsch retten. 


 

Antworten

Speedy78

39, Männlich

  

Beiträge: 8

Re: Schreckschusswaffen: Pfefferpatronen

von Speedy78 am 30.03.2017 10:14

Moin moin zusammen,

habe mich gerade neu angemedlet und gleich das erste Thema bewegt mich zum Antworten.

Ich führe fast täglich eine Schreckschusswaffe mit mir.
Die Zoraki 906 mit 6 Schuß im Magazin.
Die ersten beiden sind Platzpatronen (Knall) die restlichen vier sind Pfefferpatronen.

Zu mind. 80% würden wir es bei einem Angreifer mit jemandem zu tun haben, der keine Scharfe Waffe besitzt. Wir leben nicht in Amerika und es benötigt schon große kriminelle Energie um sich eine Scharfe Waffe zu besorgen und mit zu führen.
So schätze ich eben auch die angesprochene Problemeatik von "Sven.S" ein. Nichts zu tun wird mir zu 100% irgendeinen Schaden zu fügen, wenn ich geübt bin und eine Waffe innerhalb 1-2 Sek. ziehe, hat das ein enormes Abschreckungspotenzial. In der Regel dürfte schon der Knall (und ja es ist sehr Laut) zur Flucht des Angreifers führen.
Somit liegt die Chance bei 80% unbschadet aus der Konfrontatiion herraus zu kommen.
Der Schlüssel liegt aber in dem geübten Umgang und in der Regelmäßigen Visualisierung einer solchen Situation.
Denn dann funktioniert nur noch das Unterbewusstsein.  " Der Unterschied zwischen Panik und Klarem Verstand liegt in der Vorbereitung", hab ich doch irgendwo gelesen ;)

Wichtig ist eben: Sofort auf Abstand gehen und im Zweifel die weiteren Schuß, in meinem Fall Pfeffer, abgeben und die Flucht ergreifen. Gegenwind kann ein Problem sein, aber da Stimme ich "Tiberius" zu.

Ein schönes Video der German Rifle Association werde ich unten mal verlinken.

https://youtu.be/ey7ia6nI9gY

Das Politische geschwafel von "Scheinsicherheit" etc. kann ich nicht nachvollziehen.
Wer die Konfrotation sucht und dafür eine Sicherheit benötigt der ist selber Schuld.
Ich gebe mir damit die "Möglichkeit" und keine "Sicherheit" mein Leben und meine Lieben zu verteidigen. Und nur dann wenn nichts anderes mehr geht.

Leute geht bloß nicht zum Karate, nicht das euch was passiert, wegen der Scheinsicherheit und so.......
Achso....und das erlernte auf gar keinen Fall anwenden....der andere könnte besser sein!
Berauben, Schlagen und Mißbrauchen zu lassen ist dann die Diplomatische und damit wohl auch Bessere Lösung.

Viele Grüße aus dem Norden
Speedy

Antworten

Ben

32, Männlich

  

Spezialisierung: MDZ

Beiträge: 114

Re: Schreckschusswaffen: Pfefferpatronen

von Ben am 01.04.2017 16:00

Moin Speedy78,

erstmal, willkommen in der Community. Voller Interesse muss ich dich gleich mal fragen: Wer bist du das du täglich mit einer Schreckschusswaffe unterwegs bist? Im ernst, klingt vielleicht frech oder nach Ironie oder so. Würde mich trotzdem interessieren. Schlechte Erfahrungen?

Ich wohn in Hamburg, wohnte schon in München, Frankfurt und Berlin. Ich muss offen gestehen, ich bin in meinem gesamten Leben (31 Jahre) noch nie in eine Situation gekommen an der ich mir gedacht habe "und jetzt eine Pistole/Schreckschusspistole/whatever"

Hatte ich Glück? Bin ich leichtsinnig durchs Leben gegangen? Bin ich womöglich der einzige der ohne rum rennt? ;)

Deine Argumentation mit der Abschreckung ist natürlich logisch. Und macht auch Sinn. Ich persönlich werde jedoch weiterhin nur Taschenlampe und Messer dabei haben, weil die beiden hab ich auch schon einigemale gebraucht und immer wenn ich sie nicht dabei hatte hab ich sie vermisst.

Wie gesagt, der Post hier ist absolut wertfrei, ich versuche nur zu verstehen was jemanden dazu bewegt fast täglich mit einer Schreckschusswaffe herrumzurennen.

Grüße an alle und schönes Wochenende

Ben

Antworten

Tiberius

52, Männlich

  

Beiträge: 22

Re: Schreckschusswaffen: Pfefferpatronen

von Tiberius am 01.04.2017 23:51

Hallo Ben.
Werde bitte mal erwachsen. 
Ich lebe in der nähe von Köln. Meine Frau und ich haben seit 1,5 Jahren den kleinen Waffenschein. Wir führen die Waffen täglich.
Glaube mir, wir können auch damit umgehen. 
Selbstschutz gehört zum Prepper sein dazu.
Wenn es mit Waffen sein muß, dann ist es eben so.


Aber alles legal!!



VG Tiberius 


 

Antworten

Ben

32, Männlich

  

Spezialisierung: MDZ

Beiträge: 114

Re: Schreckschusswaffen: Pfefferpatronen

von Ben am 02.04.2017 12:41

Moin Tiberius,

Ich habe, wenn du meinen Text gelesen hast, weder die Legalität noch die Fähigkeit von schreckschusswaffenführenden Menschen bezweifelt sondern nur gefragt ob es notwendig ist diese täglich zu führen.

Ich denke ich bin ziemlich erwachsen, bin Prepper, kann auch damit umgehen. Hab auch eine. Aber den Nutzen, täglich eine mit mir rumzutragen sehe ich nicht.

Wie gesagt, es wurden, wie zu lesen ist, weder Fähigkeiten angezweifelt noch die Legalität. Das beim Thema Waffen immer alle auf der Legalität rum hacken. 1. geh ich davon aus das das was ihr macht legal ist, und 2. wenn nicht dann werde ich nicht der Kläger dein.

Mfg Ben

Antworten
1  |  2  |  3  |  »  |  Letzte

« zurück zum Forum