Natürliches Antibiotikum selbst herstellen

1  |  2  |  »  |  Letzte [ Nach unten  |  Zum letzten Beitrag  |  Thema abonnieren  |  Neueste Beiträge zuerst ]


crashy1984

33, Männlich

  

Beiträge: 4

Natürliches Antibiotikum selbst herstellen

von crashy1984 am 23.10.2016 04:19

DIES IST DAS STÄRKSTE NATÜRLICHE ANTIBIOTIKUM ALLER ZEITEN

 

Das Grundrezept dieses starken Tonikums reicht zurück in das mittelalterliche Europa, d. h. in eine Ära, als Menschen unter allen Arten von Krankheiten und Epidemien litten.

Dieses meisterhafte „Reinigungs"-Tonikum ist eigentlich ein Antibiotikum, das grampositive und gramnegative (*) Bakterien tötet. Es hat auch eine starke antivirale und antimykotische (**) Formel, erhöht die Durchblutung und den Lymphfluss in allen Teilen des Körpers. Dieses pflanzliche Heilmittel ist die beste Wahl für den Kampf gegen Candida (***).

(*) Die Gram-Färbung findet Anwendung in der mikroskopischen Untersuchung von Bakterien.

(**) Antimykotikum = Arzneimittel zur Behandlung von Pilzkrankheiten

(***) Candida = Pilzerkrankung bei Mensch und Tier

Dieses Tonikum hat vielen Menschen geholfen, viele Viren, Bakterien, Parasiten und Pilzerkrankungen zu heilen und sogar die Pest! Seine Kraft sollte sicherlich nicht unterschätzt werden.

Es kann viele chronische Zustände und Erkrankungen heilen. Es fördert die Durchblutung, und reinigt das Blut. Dieses Rezept hat Millionen von Menschen im Laufe der Jahrhunderte geholfen, die tödlichsten Krankheiten zu bekämpfen. Das Geheimnis liegt in der leistungsstarken Kombination aus hochwertigen natürlichen und frischen Zutaten!

Zusammenfassend ist dieses Tonikum wirkungsvoll bei der Behandlung aller Krankheiten, es stärkt erfolgreich das Immunsystem, es wirkt antiviral, antibakteriell, antimykotisch und gegen Parasiten. Hilft bei den schwersten Infektionen.

MEISTER-TONIKUM - REZEPT

Vielleicht tragen Sie besser Handschuhe bei der Zubereitung, vor allem beim Umgang mit Chili-Schoten, weil es schwierig ist, das Brennen aus den Händen zu bekommen! Seien Sie vorsichtig, der Geruch ist sehr stark, und es kann sofort die Nasen-Nebenhöhlen stimulieren.

Zutaten:

700 ml Apfel-Weinessig (immer biologischen verwenden)
¼ Tasse fein gehackter Knoblauch
¼ Tasse fein gehackte Zwiebeln
2 frische Peperoni, die schärfsten, die zu bekommen sind (Vorsicht beim Putzen – Handschuhe tragen!!!)
¼ Tasse geriebener Ingwer
2 EL geriebener Meerrettich
2 EL Kurkuma-Pulver oder 2 Turmeric-Wurzeln

Zubereitung

Alle Zutaten in eine Schüssel geben, außer den Weinessig.
Die Mischung in ein Einweckglas umfüllen.
Gießen Sie den Apfelessig ein und füllen Sie es an den Rand. Am besten ist es, wenn zwei Drittel des Glases aus trockenen Zutaten bestehen, und der Rest mit Essig aufgefüllt wird.
Gut verschließen und schütteln.
Bewahren Sie das Glas in einem kühlen und trockenen Platz für 2 Wochen auf. Mehrmals täglich gut schütteln.
Nach 14 Tagen pressen Sie die Flüssigkeit in eine Plastikschale. Nehmen Sie am besten ein Sieb dafür. Quetschen Sie so lange, bis der ganze Saft heraus kommt.
Verwenden Sie die trockenen Zutaten-Reste für's Kochen.
Ihr Meister-Tonikum ist fertig zur Verwendung. Sie brauchen das Tonikum nicht im Kühlschrank aufbewahren. Es ist lange haltbar.

Extra-Tipp: Sie können es auch in der Küche verwenden, mischen Sie es mit etwas Olivenöl und benutzen Sie es als Salat-Dressing oder in Ihren Eintöpfen.

Dosierung:

Vorsicht: Der Geschmack ist sehr intensiv und scharf!
Extratipp: Essen Sie eine Scheibe Orange, Zitrone oder Limone, nachdem Sie das Tonikum benutzt haben, um das brennende und das Hitze-Gefühl zu reduzieren.
Gurgeln und hinunterschlucken.
Nicht mit Wasser verdünnen, da es die Wirkung reduziert.
Nehmen Sie 1 Esslöffel jeden Tag, um das Immunsystem zu stärken und gegen Erkältung.
Erhöhen Sie täglich die Menge, bis Sie eine Dosis von 1 kleinen Glas pro Tag (die Größe eines Alkohol-Glases) erreichen.
Wenn Sie gegen eine ernstere Krankheit oder Infektion ankämpfen, nehmen Sie 1 Esslöffel des Tonikums 5-6 mal pro Tag.
Es ist ungefährlich für schwangere Frauen und Kinder (in geringer Dosierung verwenden!), weil sie rein natürliche Zutaten sind und keine Giftstoffe enthalten.

NUTZEN FÜR DIE GESUNDHEIT

Knoblauch ist ein starkes Antibiotikum mit einem breiten Spektrum von gesundheitlichen Vorteilen. Im Gegensatz zu chemischen Antibiotika, die Millionen von nützlichen Bakterien töten, die Ihr Körper braucht, ist sein einziges Ziel Bakterien und Mikroorganismen. Knoblauch fördert und erhöht auch das Niveau der gesunden Bakterien. Es ist ein starkes Antipilzmittel und zerstört jedes Antigen, Pathogen, und schädliche krankheitsverursachende Mikroorganismen.

Die Zwiebel ist nächste Verwandte des Knoblauchs und sie hat eine ähnliche, aber mildere Wirkung. Gemeinsam erschaffen sie ein starkes Kampf-Duo.

Meerrettich ist ein wirksames Kraut, effizient für Nasennebenhöhlen und die Lunge. Es öffnet die Nasennebenhöhlen-Kanäle und verbessert die Durchblutung, wo im Allgemeinen Schnupfen und Grippe üblicherweise anfangen, wie die meisten Ärzte zugeben würden.

Ingwer hat starke entzündungshemmende Eigenschaften, und es ist ein starkes Stimulans für die Durchblutung.

Chilischoten sind die stärksten Stimulatoren für den Blutkreislauf. Sie senden gerade ihre antibiotischen Eigenschaften, um die Krankheit zu bekämpfen dahin, wo sie am meisten gebraucht werden.

Kurkuma ist das perfekte Gewürz, es beseitigt Infektionen und reduziert Entzündungen. Es blockiert die Entstehung von Krebs und verhindert Demenz. Es ist besonders nützlich für diejenigen, die mit Gelenkschmerzen zu kämpfen haben.

Apfelweinessig - da muss es etwas sehr Gesundes im Gebrauch von Apfelessig geben, weil der Vater der Medizin, Hippokrates, um etwa 400 vor Christus Essig wegen seiner gesunden Eigenschaften verwendete. Es wird behauptet, dass er früher nur zwei Heilmittel benutzte: Honig und Apfelessig.
Apfelessig wird aus frischen und reifen Äpfeln gemacht, die später fermentiert werden und strenge Verfahren durchlaufen, um das Endprodukt zu erhalten. Apfelessig enthält Pektin, eine Faser, die schlechtes Cholesterin senkt und den Blutdruck reguliert.
Gesundheitsexperten sind sich einig, dass die Menschen mehr Kalzium brauchen, wenn sie älter werden. Essig hilft bei der Extraktion von Kalzium aus den Nahrungsmitteln, was den Prozess zur Aufrechterhaltung der Knochenfestigkeit unterstützt.
Kaliummangel verursacht eine Vielzahl von Problemen wie Haarausfall, brüchige Nägel und Zähne, Nasennebenhöhlen-Entzündung und eine laufende Nase.

Apfelessig ist reich an Kalium. Studien haben gezeigt, dass Kaliummangel zu einem langsameren Wachstum führt. Alle diese Probleme können vermieden werden, wenn Sie Apfelweinessig regelmäßig verwenden. Kalium entfernt auch toxische Abfälle aus dem Körper.
Beta-Karotin verhindert von freien Radikalen verursachte Schäden, hält die Haut straff und jung. Apfelessig ist gut für diejenigen, die Gewicht verlieren wollen.
Es spaltet Fett, was eine natürliche Gewichtsabnahme unterstützt. Apfelessig enthält Apfelsäure, die effizient ist im Kampf gegen Pilz- und Bakterieninfektionen. Diese Säure löst Harnsäureablagerungen auf, die sich rund um die Gelenke bilden und lindert somit Gelenkschmerzen. Gelöste Harnsäure wird später vom Körper ausgeschieden.
Es wird angenommen, dass Apfelessig nützlich ist bei der Behandlung von Erkrankungen wie Verstopfung, Kopfschmerzen, Arthritis, Knochenschwäche, Verdauungsstörungen, hoher Cholesterinspiegel, Durchfall, Ekzeme, entzündete Augen, chronische Müdigkeit, leichte Lebensmittelvergiftung, Haarausfall, Bluthochdruck, Übergewicht, und vieler anderer gesundheitlicher Probleme.

Das Meister-Tonikum ist die beste Kombination, um mit all diesen Umständen fertig zu werden. Schützen Sie Ihre Gesundheit mit natürlichen Antibiotika!

Quelle: http://www.oppt-infos.com/index.php?p=dies_ist_das_staerkste_natuerliche_antibiotikum_aller_zeiten 

Antworten

Ben

32, Männlich

  

Spezialisierung: MDZ

Beiträge: 114

Re: Natürliches Antibiotikum selbst herstellen

von Ben am 30.10.2016 19:57

Moin!

Klingt nicht ganz schlecht. Viele der einzelnen Inhaltsstoffe haben eine antibiotische Wirkung. Zusammen ergeben sie jedoch noch lange kein Antibiotikum.

Sie haben eine antibiotische Wirkung. Außerdem möchte ich auf die Quelle dieses Rezeptes aufmerksam machen. Ich glaube nicht das diese Quelle so richtig glaubwürdig ist.

Soll jeder selbst bewerten, ich bewerte die Quelle als nicht glaubwürdig und Humbug.

Antworten

Esther

41, Weiblich

  

Beiträge: 35

Re: Natürliches Antibiotikum selbst herstellen

von Esther am 04.02.2017 14:13

Wenn kein Antibiotikum zur Hand ist, greift man sicher zu fast jedem Strohhalm. Die Wirkung beschworen würde ich lieber nicht. Ich kann jedoch mit Sicherheit sagen, dass eine Paste aus Zwiebeln und Knoblauch Keime abtöten kann, wenn man es sich auf eine Wunde schmiert. Das habe ich schon einmal getestet. Aber Vorsicht, das brennt wie Hölle!
Ansonsten denke ich, dass ein gutes Immunsystem die halbe Miete ist. Vorbeugend sollte die genannte Mischung also durchaus medizinische Wirkung haben! Ich mache mir aus anderen gesundheitlichen Gründen jeden Tag meinen rituellen Smoothie, da ich ein paar Inhaltsstoffe pur einfach nicht runter bekomme. Da sind auch ein paar der aufgeführten Dinge drin. Ob das auf Dauer seine Wirkung tut, die es run soll, wird man feststellen. Aber ich habe seither noch nicht einmal mehr einen Schnupfen gehabt.

Antworten Zuletzt bearbeitet am 04.02.2017 14:15.

Ben

32, Männlich

  

Spezialisierung: MDZ

Beiträge: 114

Re: Natürliches Antibiotikum selbst herstellen

von Ben am 06.02.2017 16:25

Hi Esther,

Jetzt bin ich aber neugierig. Kann ich dir vielleicht das Rezept deines Smoothies rauskitzeln? Bin bestimmt nicht der einzige den das interessiert. So ein "Abwehrkräftetrank" is grad um die Jahreszeit Gold wert. Und noch besser wenn man ihn auch noch dann zubereiten kann wenn nix mehr geht auf der Welt. Dann musst du aufpassen das man dich nicht mitnimmt, als Kräuterhexe ;)

Zum Thema Abwehrkräfte kann ich nur immer wieder hochdosiertes Vitamin C predigen. Wenn man schon krank ist wird man schneller gesund und wenn man noch gesund ist wird man nicht so schnell krank. Klappt super. Um die Jahreszeit jeden Morgen ein Glas frischen Osaft, reicht vollkommen.

Mfg Ben

Antworten

Esther

41, Weiblich

  

Beiträge: 35

Re: Natürliches Antibiotikum selbst herstellen

von Esther am 07.02.2017 19:49

Das bekommst du auch ohne zu kitzeln....
Ein wirklich festes Rezept gibt es da gar nicht. Im Winter sind z.B. keine bzw nur selten frische kräuter mit drin, aus naheliegendem Grund. Immer drin ist Apfelessig, Ingwer, Curcuma, Hanföl, Schwarzkümmelöl, Kokosöl und was ich so an Obst da habe. Die Öle finde ich pur nicht sonderlich lecker, daher "verstecke" ich sie auf diese Weise. Dazu nehme ich seit geraumer Zeit noch täglich Weihrauch. Das allerdings in Tablettenform. Ich glaube aber nicht unbedingt, dass die für das Immunsystem so relevant sind. Spätestend wenn nichts mehr geht, könnte ich allerdings ein Problem mit den Zutaten bekommen. Dafür suche ich noch eine Lösung. Im Augenblick kaufe ich einfach alles auf Vorrat. Aber wenn der Knall kommt, wenn dieser gerade seinem Ende zu geht, stehe ich auch ziemlich dumm da.

Antworten

Esther

41, Weiblich

  

Beiträge: 35

Re: Natürliches Antibiotikum selbst herstellen

von Esther am 08.02.2017 11:28

Für das Immunsystem seie bei der Gelegenheit mal an pflanzliche Polyphenole erinnert, enthalten z.B. in grünem Tee und Rotwein, in höherer Konzentration vor allem in der in Griechenland wild wachsenden Pflanze Cystus incanus, die zwar keine Viren zu töten vermögen, aber deren Vermehrung verhindern können. Wenn man schon krank ist, sich die Viren also schon so weit vermehrt haben um Symptome zu erzeugen, können sie wohl nur noch unterstützen. Aber es kann sehr nützlich sein, wenn man es vorbeugend nimmt.

Antworten

Angelika

54, Weiblich

  

Beiträge: 20

Re: Natürliches Antibiotikum selbst herstellen

von Angelika am 19.02.2017 00:59

Hallo Esther, du bist wirklich fleissig am schreiben. Respekt. Ich bin eher ideenlos was ich so mitteilen könnte, außer dann auf Beiträge antworten. Und bei deinem Antibiotika-Beitrag fällt mir meine Erfahrung ein, die ich hiermit auch gern an alle mitteile. Ich habe seit Kindheit chronische COPD (Lungenerkrankung) und bin bzw. war anfällig für schnelle Bronchitis. Als erstes half mir viel Rohkost und Grünes essen. Da blieben die jährlich häufigen "Erkältungen", die keine sind (sondern Verschlackungen) schon mal aus. Doch besonders Klimaanlagen und auch grippekranke Mitmenschen haben mir schon einige Male zu schwerer Bronchitis "verholfen". Eine russische Kräuterfrau verriet mir ihr "Rezept": eine rohe geschälte frische Knoblauchzehe viele Stunden im Mund behalten, gelegentlich draufbeissen damit sich neue scharfe ätherische Substanzen freisetzen. Alle 4-8 Stunden gegen neue Zehe auswechseln. Macht man währenddessen Aktivitäten bei denen tiefe Atmung erfolgt, gelangen diese Substanzen mit der Atemluft bis in die tiefen Lungenbereiche. Zum Beispiel beim spazieren/wandern oder beim Schlafen in Seitenlage. In Rückenlage und mit zu kleinen Knoblauchzehen besser nicht, damit sie nicht versehentlich Richtung Luftröhre rutscht. Da frischer Knoblauch mindestens stark anti-baktierell wirkt, verschwindet damit neue Bronchitis innerhalb von 2-5 Tagen für lange Zeit (Wochen/Monate). Das funktionierte sogar als ich schon ganz schwere Bronchitis mit ziemlichen Lungenschmerzen in Ruhe hatte. Auch wenn ich merke, da könnte eine Bronchitis im Anflug sein, behalte ich "als Kur" mal 1 Tag und Nacht lang den Knoblauch im Mund. Und weg ist der Anflug. Lg.

Antworten

Angelika

54, Weiblich

  

Beiträge: 20

Re: Natürliches Antibiotikum selbst herstellen

von Angelika am 19.02.2017 01:02

Letztens bekam ich irgendwo mit, dass Thymian, frisch oder getrocknet als Teeaufguss, antibakteriell wirken soll und das Immunsystem stärken. Ich habe mir gleich Thymian-Saat besorgt, damit ich ihn im Garten ansäen und dann trockne. Lg.

Antworten

Angelika

54, Weiblich

  

Beiträge: 20

Re: Natürliches Antibiotikum selbst herstellen

von Angelika am 19.02.2017 01:21

Hallo Ben und alle anderen Leser. Da will ich doch mein Rezept meines täglichen Smoothies auch noch kundtun: 1-2 reife (reif ist: mit braunen Pünktchen oder Flecken) Banane, 2-3 TL Haferflocken (Hafer enthält neben ander Vitalstoffen auch Zink), 1-2 TL Sesam (hat neben weiteren Vitalstoffen viel Magnesium), 1-2 TL Lein (hat neben weiteren Vitalstoffen viel Omega3-Fettsäuren), 1-2 TL Sonnenblumenkerne (hat neben weiteren Vitalstoffen viel Calcium Kaluim und Magnesium), manchmal Linsensprossen (u.a. Vit. K), 1/4 TL Heidelberger Kräuterpulver (gibts u.a. bei www.kopp-verlag.de, super gut für Immunsystem), und Chlorophyll (u.a. viel Eiweiss, Mineralien Vitamine) in Form frischer Kräuter (Löwenzahn, Giersch ...) oder frischem Spinat (Früh-Sommer bis Herbst) oder Algenpulver (von www.algomed.de, mit Vit.B12). Durch die fetthaltigen Saaten und Haferflocken hält der Smoothie mich viele Stunden satt, auch bei körperlicher Anstrengung. Zubereiten tu ich ihn mit dem kleinen Mixer von www.keimling.de (Personal-Blender) im mitgelieferten großen Mixer-Becher incl. dichtem Schraubdeckel, also zum mitnehmen geeignet um in mehreren kleinen Portionen zu geniessen. Schöne Grüsse.

Antworten

Angelika

54, Weiblich

  

Beiträge: 20

Re: Natürliches Antibiotikum selbst herstellen

von Angelika am 19.02.2017 01:24

Ich vergaß zu ergänzen: mein Bekannter macht anstatt des Heidelberger Kräuterpulvers lieber ein Stück frischen Ingwer in seinen täglichen Smoothie. Lg.

Antworten
1  |  2  |  »  |  Letzte

« zurück zum Forum