Risiko für Deutschland: Wenn Russland den Hahn zudreht

Es ist eine moralischer Zwiespalt für viele: Russland, als eine Weltmacht mit Militärs und Geld, greift einen kleinen Staat wie die Ukraine, mit nur 1.4% Militärhaushaltsausgaben (2009) und immenser Außlandsverschuldung an. Selbstverständlich sind wir dazu angehalten Blutbäder wie dieses zu vermeiden, doch manchmal ist es zu spät dazu. Doch was geschieht, wenn die Ukraine nun doch "gewinnen" sollte? Was bedeutet das für uns Deutsche und Europa? Russland kämpft aus verschiedenen Gründen, unter anderen um die Ukraine, wie vertraglich mit der NATO festgehalten, vom Beitritt zur NATO abzuhalten. Aber es geht hier auch um Marktvorherrschaften und sehr viel Geld, SEHR viel Geld.


Also habe ich mir die Frage gestellt "Was wäre wenn", nicht nur die amerikanischen Großunternehmen den Hahn Ihrer Waren nach Russland zudrehen, wie es bereits seit etlichen Wochen geschieht, sondern, wenn Russland Sanktionen in Richtung Europa ausspricht. Außenvor gelassen, ob sich Russland das leisten kann, oder Europa sich das leisten kann, oder Amerika oder China oder wer auch immer etwas dafür oder dagegen haben könne. Niemand kann sich das leisten und dennoch tun die großen Unternehmen es bereits.

Womit haben wir zu rechnen, wenn Russland Saktionen gegen Europa verhängt?

Die fünf Hauptressourcen die wir (Deutschland) aus Russland beziehen sind:

1. Gas ( das sogar in zu 55% aus Russland !)

2. Öl ( Ein ganzes Drittel, 34,1%, kommen aus Russland und weitere ~10% aus Kasachstan )

3. Kohle ( Die Hälfte der Schwarz- und Braunkohle, ziemlich exakte 50%, sind russischer Herkunft )

4. Edelmetalle ( keine Angaben bekannt, Kupfer, Silber, Gold, Nickel, Paladium etc )

5. Weizen ( weltranglistenführender Exporteur )


Das sind die fünf Kernbereiche denen ich uns widmen möchte, denn wenn Russland Saktionen gegen Europa, also auch Deutschland, verhängt, dann sind das die Hauptbereiche in denen sich die Konsequenzen für den Otto-Normal-Bürger bemerkbar machen. Generell wirkt sich die Knappheit auf den Bürger in Form von hohen Preisen oder Warenknappheit aus.


Weizen: Wie es scheint sind wir Deutschen im Bereich des Weizens verschont von einer potentiellen Knappheit, da wir selbst eine nennenswerte Menge herstellen können, unsere Bauern sind fleißig und unsere Ländereien die dem Weizenanbau dienen sind ergiebig. Generell hat Europa hier wenig zu befüchten. So scheint es, erstmal. Aber da wir das Weizen für die Tierfutterindustrie brauchen, könnte sich das dennoch auswirken auf Fleisch- und Getreideproduktepreise. Wir exportieren sehr viel Fleisch und produzieren sehr viel Weizen. Also nach Adam Riese: Der Deutsche hat genug Weizen und Fleisch. Oder nicht? Der Clou kommt noch wieso russisches Weizen hier dennoch eine große Rolle spielt.


Edelmetalle: Die Börse zumindest, hat sich explosionsartig verhalten und die Preise für ALLE, ausnahmslos alle, Edelmetalle haben sich immens gesteigert, insbesondere Nickel, der an der Börse sogar eingefrohren wurde. Das heißt, dass die Prognosen hier auf extrem steigende Preise zielen bzw erwarten. Kein Wunder, denn Russland zählt auch hier zu den großen Herstellen und Exporteuren. Ein Mangel oder eine Preisänderung der Edelmetalle hat zur Folge, wie ich denke, steigende Preise für technologische Mittel jeglicher Art, aber auch in der Medizin, die abhängig ist von u.A. Gold und anderen Edelmetallen. Und wenn das nicht genug ist, chemische Unternehmen könnten ebenfalls Schwierigkeiten bekommen. Abflussleitungen aus Kupfer und weitere alltägliche Dinge aus Edelmetall könnten echt teuer werden.


Kohle: Wir sind doch nicht so Öko wie wir uns manchmal zeigen, denn immernoch 29% des Strommixes besteht in Deutschland aus Braun- und Steinkohle. Auch wenn wir einen Teil des Stromes aus Nachbarländern einkaufen, so sind diese in der NATO und gehören zu Europa, also wenn der Import der Kohle aus Russland eingeschränkt wird, dann wird der Strom teuer, selbst wenn wir ihn aus z.B. Frankreich importieren. Nun heißt das, 14,5% des Stroms können nicht mehr hergestellt werden, wenn Russland den Export von Kohle nach Deutschland und Europa einstellt, denn Deutschland bezieht immerhin ganze 50% der Kohle aus Russland. Das macht sich gewiss im Strompreis bemerkbar, dann wird nur noch kalt geduscht.


Öl: Nicht jeder hat Heißwasser über Strom, aber auch bei denen wird kalt geduscht. 1/3tel des Öles in Deutschland stammt aus Russland und weitere 9% kommen aus Kasachstan, ein Land, das stets an Russlands Seite ist, politisch verwoben und erwartbar zu Russlands Gunsten reagierend. Das macht 40% Öl aus Russischen Quellen. Man könnte behaupten, man kann das Öl zur Not ja auch aus Saudi-Arabien bekommen, aber hier ist der Weizen-Clou. Saudi-Arabien ist ein Hauptabnehmer von Russischem Weizen, die Fleischindustrie ind Saudi-Arabien könnte sehr teuer werden bei Einschreiten des Landes in den Konflikt. Alternativen haben wir hier nur marginale mit z.B. Norwegen, die jedoch unseren Bedarf nicht decken können. Die Auswirkungen auf den Benzinpreis sind bereits merkbar und es wird nicht besser.


Gas: Wenn 55% des genutzten Gases in Deutschland aus Russland stammen und Russland Europa, somit auch Deutschland, sanktioniert, dann wird das ein verdammt kalter Winter. Nicht nur die Dusche bleibt kalt und Alternativen haben wir keine, zumindest keine die auch nur annähernd unseren Bedarf decken könnten.


Fazit: Die Welt dreht sich um Öl, Gas, Metalle, Kohle, Weizen und all diese Güter sind zu einem großen Teil aus russischer Herstellung. Wenn also die Ukraine "gewinnt", dann haben wir eine Wirtschaftskrise vor uns eines Ausmaßes das fernab jeder Vorstellung ist. Heizung, Benzin und Strom werden unbezahlbar für auch den wohlbetuchten Mittelstand des Bürgertums. Das Auto ein Luxusmittel, die Autoindustrie ein Wrack, die Zukunftsvorstellung von Elektroautos ein Mythos von Gestern und das Kilo Hack wird 5 Euro kosten, denn wir haben außer Weizen keine Ressourcen zum Export zu bieten. Um also die Mehrkosten azufangen, müssten wir unsere Hauptressourcen exportieren, was unsere eigenen Fleisch- und Getreidepreise in die Höhe treibt.

Es ist Fakt, dass der Krieg ein Ende finden muss, lieber früher, als später, aber zu welchem Preis?

    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

    Benutzerkonto erstellen
    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!
    Neues Benutzerkonto erstellen
    Anmelden
    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.
    Jetzt anmelden